retro-tv
Folge 108: Hörzu 42/1972 - Fernsehprogramm von Oktober 1972
Themen der Folge:

- Männerwirtschaft

Kaufempfehlungen

Aktuelle Gewinnspiele:
The Paradise - Staffel 2

Salamander - Staffel 1

Wildes Land - Die Serie

Der Graf von Monte Christo

Vikings - Season 1

Partnerseiten:
























Kommentare zur Sendung
-----------------------------------------------------------------------------------
In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3
-----------------------------------------------------------------------------------
#52 | Uwe (Jahrgang 1970) | 8. November 2013 - 22:22 Uhr
Eine sehr witzige Serie.
Der Ausschnitt, der hier zu sehen ist, stammt aber nicht aus einer Folge, die 1972 gezeigt wurde. Das erkennt man an den gealterten Stimmen von Rainer Brandt – und vor allem von Arnold Marquis, der hier (für meinen Geschmack) schon etwas zu alt für Jack Klugman klang.
Das ZDF hatte nämlich 1972/73 (wie damals üblich) nur einige ausgewählte Folgen synchronisieren lassen und gesendet. Der weit überwiegende Teil der 114 Folgen wurde daher erst in den späten 80er Jahren im Auftrag eines Privatsenders (ich glaube, SAT 1) synchronisiert. Und da klangen halt Brandt und Marquis nicht mehr ganz so frisch.
Mittlerweile kann man ja viele Folgen auch im Original im Internet finden. Und ich war überrascht, als ich merkte, dass viele witzige Sprüche (die ich eigentlich Rainer Brandt zugeschrieben hatte) auch schon im Original vorhanden sind!

-----------------------------------------------------------------------------------
#51 | Glamypunk (Jahrgang 1963) | 1. April 2013 - 4:54 Uhr
Ach jaaaa. Zu und zu schön. Männerwirtschaft. Und auch wieder Super T-Shirts! :-)

-----------------------------------------------------------------------------------
#50 | Purzel (Jahrgang 1960) | 17. Februar 2013 - 22:23 Uhr
Der heißt "RAAB" und nicht Rab!!!

-----------------------------------------------------------------------------------
#49 | Frank_E (Jahrgang 1961) | 17. Februar 2013 - 13:55 Uhr
Nur ganz kurz. :)
Männerwirtschaft hat mich nie interessiert, die Sendung war aber trotzdem sehr informativ.
Paddy's Moderation ist ganz in Ordnung, da hab ich schon viel schlechtere im echten TV gesehen (Stefan Rab z.B., der Mann hat geniale Ideen, aber seine Moderationen sind unterirdisch)
Retro-TV schau ich immer wieder gerne an.

-----------------------------------------------------------------------------------
#48 | Tino (Jahrgang 1962) | 8. Februar 2013 - 5:59 Uhr
Nochmals kurz zu diesem Thema.
Letztendlich würde wohl jeder persönlich dies oder das etwas anders machen.

Ich denke unsere beiden Moderatoren wissen nun, dass es für die meißten Zuschauer ok ist wie sie retro-TV gestalten.

Nebenbei bemerkt: Die Erfahrung hat oft gezeigt, dass viele die sich selbst für unzulänglich halten, sich am lautesten über "Fehler" anderer äußern.

Trotzdem könnte man das Thema ja langsam beenden.

PS: Konstruktive Kritik sollte allerdings nicht außen vor bleiben.

-----------------------------------------------------------------------------------
#47 | Labit (Jahrgang 1968) | 7. Februar 2013 - 17:47 Uhr
An DaHeinz und Doris: Guckt einfach nicht zu....und laßt uns mit Eurem blöden
Gequatsche in Ruh'.

-----------------------------------------------------------------------------------
#46 | Andreas (Jahrgang 1970) | 7. Februar 2013 - 10:27 Uhr
Vor ein paar Wochen habe ich mir noch einmal alle Folgen von Männerwirtschaft. Davor hatte ich mir einige meiner Lieblings-Quincy-Folgen angesehen.
Es ist schon faszinierend wie Jack Klugman beide doch so unterschiedliche Rollen auszufüllen vermochte. Man nimmt ihm den grandiosen Pathologen und "Schnüffler" genauso ab wie den "schlampigen" und raubeinigen Sportreporter.
Besonders gerne beschäftige ich mich beim Anschauen von Serien, über die Hintergründe. Deshalb hatte ich auch da schon einiges dazu gelesen. Das mit dem Remake mit anderen Darstellern war mir allerdings trotzdem neu.

Ich genieße Paddys und Hennings Sendungen immer wieder gerne.
Ganz bewusst habe ich hier einmal "Paddy und Hennings" und nicht "Henning und Paddys" geschrieben. :-)=
Und auch ganz bewusst möchte ich hier nicht auf bestimmte Kommentare direkt eingehen, wenngleich sich meine folgenden Bemerkungen schon auch darauf beziehen.

Es gibt im Bereich der Fernsehunterhaltung viele berühmte Paare:
Laurel und Hardy ("Dick und Doof")
Abbott und Costello
Ernie und Bert
So gehören auch Felix und Oscar der "Männerwirtschaft" dazu.

Meist ist es so, dass bei den Paaren immer einer derjenige ist, welcher die dankbarere Rolle hat. Bei Laurel und Hardy ist es "Doof" Laurel. Bei Abbott und Costello ist es Lou Costello, welcher die Witze machen durfte und deshalb im Vordergrund stand.
Bei Ernie und Bert ist die beliebtere Rolle auch die des Ernie, weil er die Lacher auf seiner Seite hatte.
Oliver "Dick" Hardy, Bud Abbott und Bert mussten immer alles ausbaden.
Doch wenn die nicht da gewesen wären und nicht solche großartigen "Gegenparts" gewesen wäre, hätten Stan Laurel, Lou Costello und Ernie ihre Witze nicht so gut oder gar nicht machen können.
Nicht ganz so extrem war es vielleicht bei "Männerwirtschaft". Sowohl Felix als auch Oscar hatten immer ihre großen Momente.

Das ganze jetzt auf "unser" Traumpaar Paddy und Henning / Henning und Paddy bezogen:
Klar, Henning ist klasse! Doch würde Paddy nicht den naiveren, scheinbar ahmungslosen Part so gut ausfüllen und damit als Stichwortgeber so gute Arbeit leisten, könnte Henning auch sein Wissen nicht entsprechend rüberbringen.
Ein Reporter, Interviewer, welcher Paddy ja auch ist, der muss auch Fragen stellen können, die manchmal unwissend rüberkommen. Ein guter Interviewer stellt Fragen, deren Antworten er meist schon kennt. Nur wenn man ihm das anmerkt, DANN ist er ein schlechter Interviewer.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Henning, Paddy - Danke für Eure tolle Arbeit! Einfach weiter so!

-----------------------------------------------------------------------------------
#45 | Carsten (Jahrgang 1973) | 6. Februar 2013 - 23:53 Uhr
@ Beiträge #6 + #22

Die Fernbedienung und auch der Fernseher waren wirklich der absolute Knaller. Als Kinder haben wir uns die Fernbedienung ans Ohr gehalten und versucht am Ton zu erkennen, welche Taste gedrückt wurde. Allerdings reagierte der Fernseher auch auf andere Geräusche, die zufällig in den Hochfrequenzbereich kamen (Aufklappen des Bügelbretts: Sender sprang um; Staubsauger: der Fernseher spielte komplett verrückt) und das Problem mit den Fliegen kenne ich auch.
Die Kindersicherung war (im Gegensatz zu heute: Langwieriges Programmieren der Sendereinstellungen) hoch effektiv: Der Einschaltknopf konnte einfach abgezogen werden, verschwand in Vaters Hosentasche und das Fernsehverbot funktionierte auch bei Abwesenheit der Eltern :) (Gut, fand ich damals nicht so lustig wie jetzt im Rückblick)

@Paddy und Henning:

Ich find euch Klasse! Gerade weil nicht jede Einstellung 25 mal wiederholt wird, bis es "perfekt" ist, ist so eine Moderation doch viel authentischer und vor allem sympathischer!!

-----------------------------------------------------------------------------------
#44 | Susanne (Jahrgang 1970) | 6. Februar 2013 - 23:17 Uhr
#33/Gerd:
Genauso sehe ich das auch. Paddy, lass dir bloß nichts einreden, du machst das super. Gerade dadurch, dass ihr schon rein optisch, wie auch von der "Moderation" her so unterschiedlich seid, ist Retro-TV so unterhaltsam und lebendig.

#Doris: Schön, dass du dich so gut auskennst. Guckst wohl immer viel Super RTL, gell?...Naja...

-----------------------------------------------------------------------------------
#43 | Peter (Jahrgang 1971) | 6. Februar 2013 - 19:56 Uhr
Um nochmal auf Arnold Marquis zu kommen : außer seiner Synchronisation der ganz großen alten Hollywoodstars mag ich ihn besonders als deutsche Stimme von Lionel Stander als Butler Max in der 80er Serie " Hart aber herzlich " .

-----------------------------------------------------------------------------------
#42 | Rolf (Jahrgang 1967) | 6. Februar 2013 - 18:29 Uhr
Für DaHeinz und Doris: Da haben sich ja 2 gefunden...:(
Paddy und Henning, ich sehe kontinuierlich Eure Retro- Folgen. Vielen Dank an Euch für das immer wieder schöne Teamworkergebnis.

-----------------------------------------------------------------------------------
#41 | Jogi (Jahrgang 1969) | 6. Februar 2013 - 16:52 Uhr
Hallo? Sind wir hier noch bei Retro-TV? Ich dachte immer, hier geht alles friedlich zu...

Eins muss ich aber noch loswerden: PADDY "keine Sachkenntnis" vorzuwerfen, ist unverschämt. Ausserdem "rhetorisch katastrophal" ist PADDY ganz sicher NICHT! Das hier ist eine RETRO-TV Website... Mein Gott, wie gewählt soll er sich den ausdrücken?
Wem's nicht gefällt, der möge bitte zu ARTE-Online oder ZDF-Kultur wechseln.
Das Duo "Erfahren" und "Jungspund" passt doch eigentlich ganz gut.

Macht bloss weiter so, unkonstruktive Kritiker wird es immer geben!!!!

-----------------------------------------------------------------------------------
#40 | Alex (Jahrgang 1979) | 6. Februar 2013 - 13:53 Uhr
Männerwirtschaft war nie meines. Fand es immer unlustig und dazu noch schlecht gealtert.
Schön, dass mal zwischendurch ein Special kommt. Die montatliche Sendung finde ich im Vergleich zu vorher immernoch arg wenig.

-----------------------------------------------------------------------------------
#39 | Goliath (Jahrgang 1964) | 6. Februar 2013 - 12:39 Uhr
@ Doris - Du fragst sogar nach, ob Deine Kritik in Ordnung war? Bist Du enttäuscht, dass man Dein sonderbares Posting übersehen haben könnte? So mach ich Dich glücklich: Deine Zustimmung und Dein Posting ist keine objektive und fachliche Kritik, sondern eine direkte Beleidigung. Zufrieden?! :)

-----------------------------------------------------------------------------------
#38 | Thomas (Jahrgang 1965) | 6. Februar 2013 - 9:08 Uhr
@Doris
Nein, deine Kritik an Paddy war genau so persönlich verletzend und nicht Sachbezogen wie die von DaHeinz. Nur ist deine Kritik so kindisch, dass man dich nicht ganz für voll nimmt. Zu schreiben, Paddy könne rein garnichts, ist persönlich verletzend. Du kennst den Mann nicht, siehst nur eine Webtv-Sendung. Den Bezug zum "Kinderfernsehen" herzustellen, zeigt aber den möglicherweise begrenzten Horizont des Schreibers.

-----------------------------------------------------------------------------------
#37 | Don (Jahrgang 1977) | 5. Februar 2013 - 21:58 Uhr
@ Doris
Zumindest war sie nicht gerade bestechend. Unfähigkeit aus der früheren Tätigkeit beim Kinderfernsehen herzuleiten, finde ich jedenfalls mutig.

Natürlich ist Paddy v.a. der Stichwortgeber für Henning in dieser Sendung. Aber damit erfüllt er eine durchaus wichtige Aufgabe. Denn er übernimmt gewissermaßen stellvertretend für uns den Part des Zuhörers. Die Alternative wäre gewesen, dass Henning allein dasitzt und direkt in die Kamera alles Wissenswerte zum Thema runterspult. Durch das Zwiegespräch wird das Ganze aber viel lebendiger.

P.S.: Mit Argumenten "ad hominem" sollte man grundsätzlich vorsichtig sein.

-----------------------------------------------------------------------------------
#36 | Doris (Jahrgang 1980) | 5. Februar 2013 - 17:28 Uhr
Und meien Kritik war ok oder

-----------------------------------------------------------------------------------
#35 | Peter (Jahrgang 1971) | 5. Februar 2013 - 16:50 Uhr
Diese sog. " Kritik " von " DaHeinz " ist nicht nur überflüssig und unschön , sie ist auch inhaltlich und formal katastrophal . Das war gar keine Kritik , er hat Paddy einfach nur persönlich angegriffen und beleidigt . Um es mit den Worten von " DaHeinz " zu sagen : Beleidigen ist leicht - daß " DaHeinz " das kann , das hat er unter Beweis gestellt . Eine sachliche , stilvolle Kritik zu scheiben - daß " DaHeinz " das ganz und gar nicht kann , das hat er uns allen auch gezeigt .

-----------------------------------------------------------------------------------
#34 | Goliath (Jahrgang 1964) | 5. Februar 2013 - 15:32 Uhr
Geht es hier um Kritik an der Art und Weise, wie die Sachen vorgetragen werden oder geht es hier um eine persönliche Abrechnung? Das Posting von "DaHeinz" finde ich deshalb absolut überflüssig. "Ich halte von Ihnen gar nichts.. " hat nichts mit einer konstrutiken Kritik zu tun, sondern sagt wohl mehr über den Schreiber selber aus. Eine rethorische Höchsleistung einer Kritik sieht auf jeden Fall anders aus.

Ich geniesse jede Sendung und bedanke mich bei Paddy und Henning für ihre Arbeit für die Serien vergangener Tage.

-----------------------------------------------------------------------------------
#33 | Gerd (Jahrgang 1968) | 5. Februar 2013 - 13:49 Uhr
Ich find schon, dass Paddy dazu beiträgt, die Sendungen aus der Perspektive der "Jüngeren" darzustellen. Das bereichert.
Und so ein zusätzlich beigesteuertes Interview ist auch ein Pfund

-----------------------------------------------------------------------------------
#32 | Thomas (Jahrgang 1965) | 5. Februar 2013 - 8:45 Uhr
An DaHeinz:
Wenn du geschrieben hättest, dir gefalle nicht wie er moderiert, ok. Du schreibst aber "ich halte von Ihnen gar nichts". Das diskreditiert den Menschen als ganzes. Damit kritisierst du nicht seine Arbeit, du willst verletzen. Und das geht nicht, ist unter der Gürtellinie und absolut Niveaulos.

-----------------------------------------------------------------------------------
#31 | Tino (Jahrgang 1962) | 5. Februar 2013 - 5:39 Uhr
Besser machen!

Kritik ist voll in Ordnung. Man kann und sollte sie aber anders ausdrücken.
Paddy ist sicherlich paar Jährchen jünger als Henning und hat dem zufolge vielleicht etwas weniger Feeling für diese alten Sachen.

Henning wird die ganzen Recherchen wohl nicht alleine machen. Da wird Paddy schon kräftig mit dabei sein und wohl auch mit Freude. Sonst würde er es ja nicht tun.
Ich kann mir gut vorstellen, wie ihr in alten Zeitungen, Videobändern etc forscht. Das geht gar nicht alleine. Henning wird auch froh sein, dass er jemanden hat, der mit Interesse dabei ist. Dass diese Arbeit von irgendwem bezahlt wird bezweifle ich nämlich.

Meine Meinung: ärgert euch nicht und macht einfach weiter.

-----------------------------------------------------------------------------------
#30 | DaHeinz (Jahrgang 1962) | 5. Februar 2013 - 3:00 Uhr
@29 = Jemandem zu sagen, daß er nichts kann (hier: öffentliche Darbietung und Darstellung) ist weder unfair, noch habe ich ihn \"unter der Gürtellinie\" angegangen. Und wer öffentlich auftritt MUSS auch mit Kritik rechnen, selbst wenn MEIN Urteil hart ausfällt (besonders auch nach Sichtung der vorangegangenen Folgen).
Loben ist leicht, kritisieren etwas schwerer - und damit Punkt!

-----------------------------------------------------------------------------------
#29 | Thomas (Jahrgang 1965) | 5. Februar 2013 - 2:46 Uhr
An DaHeinz und Doris,
Was ihr schreibt ist wirklich das Letzte. Henning und Paddy machen diese Sendung aus Spaß am Fernsehen. Niemand zwingt euch, dass ihr euch quält und das anseht. Paddy dermaßen unter der Gürtellinie anzugehen ist unfair, egal was ihr von ihm haltet. Ihr seht die Sendung und urteilt üner den Menschen. Lächerlich. Achtet mal ein kleines bisschen auf eure Kinderstube.

-----------------------------------------------------------------------------------
#28 | Doris (Jahrgang 1980) | 5. Februar 2013 - 1:44 Uhr
VOlle Zustimmung DaHeinz. Paddy kann rein garnichts...Er war ja früher bei Toggo Kinderfernsehen Super RTL...Naja...

-----------------------------------------------------------------------------------
In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3
-----------------------------------------------------------------------------------

Neuen Kommentar schreiben:
Name:    Geburtsjahr:       Code  UFU5 




Teilen:

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Oktober 1972
Lieder in den Charts:
Children Of The Revolution - T. Rex
Bottom's Up - Middle Of The Road
School's Out - Alice Cooper
Rock & Roll - Gary Glitter
Popcorn - Hot Butter
Michaela - Bata Illic

Das lief im Kino:
Frenzy
Cabaret
Is' was, Doc?
Schulmädchen-Report 4
Die Nacht der reitenden Leichen

Historische Ereignisse:
US-Präsident Richard M. Nixon dementiert erneut Verbindungen zwischen der "Watergate-Affäre" und dem Weißen Haus. Er versichert, von den Vorfällen nichts gewußt zu haben. Kein Mitarbeiter des Weißen Hauses habe mit diesen "nicht gutzuheißenden Aktivitäten" zu tun gehabt.

Die USA und Nordvietnam vereinbaren, bis Ende Oktober ein Abkommen zur Beendigung des Krieges zu unterzeichnen.

In einer Volksabstimmung stimmt die Mehrheit der Dänen für den Beitritt des Landes zur EG.

Bundeswirtschafts- und -finanzminister Helmut Schmidt (SPD) legt ein 15-Punkte-Programm für eine gemeinsame europäische Stabilitätspolitik vor.

Innerhalb von 10 Tagen stürzen zwei sowjetische Flugzeuge ab. Dabei kamen 276 Menschen ums Leben.

Der Künstler Joseph Beuys besetzt zusammen mit 60 Studenten das Sekretariat der Düsseldorfer Kunstakademie und wird fristlos aus seinem Lehramt an der Akademie entlassen.