retro-tv
Folge 116: Hörzu 1/1980 - Fernsehprogramm von Januar 1980

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3

#72 | ole (Jahrgang 1972) | 7. Februar 2016 - 21:58 Uhr
Cool.hatte ich auch damals auch gesehen. Buch hatten wir mal.
Speedy gonzales great


#71 | Birgit (Jahrgang 1973) | 1. Dezember 2015 - 14:10 Uhr
Hallo,
Josef Meinrad war ja Träger des Iffland-Rings! Das ist also der jeweils bedeutendste Künstler des gesamten deutschsprachigen Theaters. Tolle Sache, daß er als Sprecher für diese hervorragende Kinderserie fungierte!


#70 | thomas (Jahrgang 1972) | 3. Oktober 2015 - 10:15 Uhr
zu der Reihe das Leben: eine Zelle, eine Bakterie stirbt. als Kind schon nachdenklich wie die Augen zu gehen und das Leben erlicht.


#69 | Ich bin ich (Jahrgang 1958) | 3. März 2015 - 17:34 Uhr
danke


#68 | FrankE (Jahrgang 1961) | 18. August 2014 - 0:56 Uhr
Neue Technik ist immer teuer.
Ich musste Anfang der 90'ger meiner Bank noch eine Gebühr dafür bezahlen, das ich mit BTX Hombanking machen wollte.
Heute undenkbar.


#67 | Frank | 13. Dezember 2013 - 6:01 Uhr
Kleine wohlgemeinte Korrektur zum PRESTEL service der britischen Post, den ihr in der Sendung erwähnt habt:
PRESTEL war ein interaktiver Dienst, der über die Telefonleitung abrufbar war, ähnlich dem deutschen Bildschirmtext (BTX) oder dem französischen Minitel. Diese Dienste haben (auch hier) Geld gekostet, und waren ausser in Frankreich, wo Minitel erst 2012 abgeschaltet worden ist, nicht sehr erfolgreich.

Der Teletext, der keine nutzungsabhängigen Kosten zur Folge hatte, wurde bzw. wird in der Austastlücke des analogen Fernsehbildes übertragen und lässt dem Zuschauer nur die Möglichkeit, aus Text-Seiten auszuwählen, die nacheinander ständig abwechselnd übertragen werden. Dieser Service hiess hier bei ARD und ZDF Videotext und in Gross-Britannien Ceefax. Ein ähnliches System namens Antiope gab es in Frankreich.

Ich kan mich noch erinnern, dass der Unterschied beider Systeme schon damals schwer zu vermitteln war. Die Interaktivität von BTX oder PRESTEL war für viele sicherlich erst begreifbar, als das Internet Einzug in die Wohnstuben hielt ...

Der Teletext hätte diese, meine Reaktion nicht ermöglicht.

Macht weiter so, und lasst euch von Besserwissern wie mir nicht aus der Ruhe bringen!


#66 | Ben (Jahrgang 1971) | 21. November 2013 - 21:53 Uhr
Als Kind hab ich mich bei dieser Serie gewundert, dass die Franzosen alles entdeckt und erfunden haben. Dann hab ich mal eine Peanuts Folge über Erfindungen gesehen und siehe da, die Amerikaner haben alles erfunden;)


#65 | Andrea (Jahrgang 1984) | 18. November 2013 - 19:55 Uhr
"Es war einmal ... das Leben/der Mensch ..." was für eine wunderschöne Serie.

R.I.P. Josef Meinrad.

VhG

Andrea


#64 | Uwe (Jahrgang 1970) | 31. Oktober 2013 - 22:34 Uhr
Eine sehr schöne Serie. Ich hatte auch ein paar Schallplatten davon. Die erste Folge über die Urmenschen hatte ich zuerst und fand sie irgendwie auch immer die beste. Ich glaube, auch ich könnte die Dialoge heute noch mitsprechen. Allerdings wusste man an manchen Stellen nicht so ganz, was passierte – weil halt das zugehörige Bild fehlte.

Witzig: Auf den Rückseiten der Schallplattenhüllen war das Titelbild nochmal (etwas kleiner) abgebildet – und darin waren jeweils 10 Gegenstände „versteckt“, die nicht in die jeweilige Zeit gehörten und die man als Kind „suchen“ konnte (z.B. Fotoapparate oder Fernseher).

Eine TV-Folge wurde übrigens nicht für die Hörspielserie verwendet: Der Bau der Kathedralen.

Von den Begleitheften hatte ich nur das letzte (ich besitze es heute noch).

Übrigens waren damals angeblich einige Geschichtslehrer nicht sehr erfreut über die Serie und haben böse Briefe ans ZDF geschrieben. Begründung: Den Kindern würde ein falsches Bild von Geschichte vermittelt werden.


#63 | Clopin (Jahrgang 1971) | 3. September 2013 - 14:39 Uhr
Randnotiz: Auf der zuletzt gezeigten SIEHSTE-Seite fiel mir der Name "Zaubertramp Nathias" auf. Kann es sein, dass der auch im Yps-Heft unterwegs war - als Pate entsprechender Gimmicks und Präsentator der Geschichte der Zauberer..?
Danke für die tolle Sendung und den ABENTEUER-Vorspann...


#62 | kunohabicht (Jahrgang 1974) | 2. September 2013 - 21:16 Uhr
Ich kenne diese Serie fast nur vom Erzählen, da war ich noch zu klein sie zu sehen. Aber das Titellied von Udo Jürgens ist schon mal auf einer Konzert-CD gesungen worden.

Ja, die gute alte Siehste (ich hab meine neuste Siehste!) - das war meine erste Erfahrung mit einer Fernsehzeitschrift für Kinder. Wir hatten die Herbstausgaben davon bis Dezember - und glücklicherweise habe ich diese Ausgaben vor Jahren auf einem Flohmarkt entdeckt, das weckte Erinnerungen. In der Januar-Ausgabe 1980 stand auch was über die Dreharbeiten von der Serie "Jan vom anderen Stern". Wäre schön, wenn ihr davon berichten könntet in den nächsten Ausgaben.


#61 | Maik (Jahrgang 1968) | 26. August 2013 - 20:46 Uhr
Danke für die Info, Andreas.
Dann weiß ich ja jetzt, wonach ich Ausschau halten muss, wenn ich wieder einmal einen Ansager sehen möchte. :)


#60 | Andreas (Jahrgang 1965) | 26. August 2013 - 0:15 Uhr
@Maik (#57)
Die Anmoderationen bei ARTE gibt es manchmal bei Themenabenden, also mehreren Sendungen hintereinander zum gleichen Thema, ab und zu auch mit einer Diskussionsrunde.


#59 | Matthias (Jahrgang 1969) | 25. August 2013 - 22:04 Uhr
Danke für den "Ludwig" - Tipp! Ihr kennt wirklich alle Serien :)


#58 | Mick70 (Jahrgang 1970) | 25. August 2013 - 14:34 Uhr
Hallo Henning und Paddy,ich habe fast ein Jahr Pause bei euch gemacht und bin erstaunt wie toll ihr das immer noch macht und ihr noch auf Sendung seid.Die Serie "Es war einmal der Mensch"habe ich als Kind auch gern gesehen, und fand die Sprecher auch klasse .
Die Synchronsprecher waren sehr bekannt aus anderen Sendungen und Hörspielen,was eine gewisse Vertrautheit ausmachte so als kenne man die Figuren schon.Ich werde jetzt wieder öfter reinschauen und hoffe ihr macht die nächsten Jahre weiter so tolles Retro Fernsehen.Ach ja,ich vermisse noch einen Beitrag über die deutsche Kinderserie "SCHUSTERS GESPENSTER ".Vielleicht habt ihr in den nächsten Ausgaben irgendwo Platz dafür,ich finde sie für Kinder immer noch schön weil sie so real gemacht wurde und sehr düster wirkt für heutige Zeiten.
Also,bis bald ihr zwei...


#57 | Maik (Jahrgang 1968) | 25. August 2013 - 0:59 Uhr
Neulich habe ich bei arte eine Anmoderation im Abendprogramm gesehen.
Allerdings schaue ich den Sender zu unregelmäßig, um zu wissen, ob es sich hier um eine Ausnahme gehandelt hat oderob es eine Dauereinrichtung isdt. Immerhin hat der Sender seinen Beiträgen immer noch eine kurze Anmoderation aus dem Off vorgeschaltet, als alle anderen Sender auch dies längst abgeschafft hatten. Manche Sender hatten dies ja zunächst als Ersatz für die echte Anmoderation eingeführt.

Aber so ändern sich die Zeiten:
Früher gingen diese Anmoderationen vielen Zuschauern auf die Nerven, weil man sie für Zeitverschwendung hielt. Heute trauern ihnen viele nach, denen das TV-Programm zu schnelllebig geworden ist. Denn in der Tat brachten die Anmoderationen ein bisschen mehr Gemächlichkeit ins Programm und damit, wenn man so will, auch mehr Gemütlichkeit. Und dass so ein Ansager oder eine Ansagerin im Studio (die meisten waren ja weiblich) wesentlich persönlicher und sympathischer ist als eine Anündigungseinblendung, die während des laufenden Programms sekundenlang die untere Bildschirmhälfte ausfüllt - darüber brauchen wir nicht zu reden!

Wenn mich z.B. ein Spielfilm interessiert, kann ich mir bei Bedarf inzwischen auch alle Informationen dazu selbst zusammensuchen - über den Videotext oder ggfs. per Internet - und tue dies auch. Dennoch vermisse ich manchmal die nette Dame oder den netten Herrn, der mir vorher eine kurze Einführung gibt über das, was ich gleich sehen werde, und mir anschließend viel Vergnügen beim Anschauen wünscht oder gute Unterhaltung.

Sicherlich ist das nicht mehr zeitgemäß. Das TV-Angebot hat sich dem Zeitgeist angepasst, anpassen müssen. Es ist schneller geworden, es ist unpersönlicher geworden, es setzt auf die größeren Informationsmöglichkeiten und Eigeinitiative des Zuschauers. Und die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen! Ansonsten würde ich die Anmoderationen wiederhaben und das auch entsprechend einfordern wollen - zumindest bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, die ich ja durch meine Gebühren mitfinanziere. Somit sehe ich auch mein Recht, über die Inhalte mitbestimmen zu können.

Bei der Anmoderation, die ich auf arte gesehen habe, handelte es sich natürlich um eine zeitgenössische Variante. Da habe ich gemerkt: Das ist nicht mehr das, was ich von früher kenne! Und das wird es auch nie mehr sein.


#56 | Peter (Jahrgang 1971) | 24. August 2013 - 15:36 Uhr
@ Andreas #(55) : Ja, Dénes Törzs ! Den habe ich auch gemocht . Ich kann seine Ansage zu dem Film " Leben und Sterben in L. A. " , der 1990 ( wenn ich mich recht erinnere ) im Rahmen der ARD - Reihe " Das Film - Festival " zum ersten Mal ausgestrahlt wurde , fast noch auswendig aufsagen . Ich weiß gar nicht , wann die Ansagerinnen / Ansager vom Bildschirm verschwanden , muss so Ende der 90 - Jahre gewesen sein .


#55 | Andreas (Jahrgang 1965) | 24. August 2013 - 13:34 Uhr
@Peter (#51)
Von den Ansagern stach vor allem Dénes Törzs hervor, der damit im Dritten Programm (NDR) sehr bekannt wurde und dort bis 2005 arbeitete.

siehe auch
http://www.netzeitung.de/medien/319022.html


#54 | dura@colongne (Jahrgang 1983) | 23. August 2013 - 21:57 Uhr
ich muss da noch was los werden: Häpi börsdäi lieber Paddy... häpi börsdäi tu ju... und und und - bleib glücklich und gesund :) ---- (noch mal das ganze und du bist schon 70) --- die muddi aus der KVB ;)


#53 | Ulrich (Jahrgang 1956) | 23. August 2013 - 18:28 Uhr
@ Peter (#51): Meine Kritik bezog sich nur auf die Hinweise auf spätere Sendungen, nicht auf unmittelbar folgende. Aber der Schreiber des Leserbriefes kritisierte wohl auch die Ansagen direkt vor Beginn einer Sendung, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Gegen diese Ansagen habe ich nichts einzuwenden; schließlich bekam man dadurch ja noch zusätzliche Informationen zu einer Sendung. Von mir aus könnten deshalb die Ansager und Ansagerinnen wieder eingeführt werden.


#52 | Frank (Jahrgang 1967) | 23. August 2013 - 7:19 Uhr
Eine Frage zur letzten Sendung: Welche Begründungen zum Gewinn des Brettspiels sind denn eingegangen und welche hat gewonnen?

Dazu wird es noch einen Kommentar von mir bei Folge 115 geben.


#51 | Peter (Jahrgang 1971) | 22. August 2013 - 20:20 Uhr
@ Ulrich # 47 : Das ist ja interessant , daß einige Fernsehzuschauer vor 50 Jahren die
Programmansagen nervig fanden . Ich persönlich vermisse die Fernsehansager ( meistens waren es ja Ansagerinnen ) sehr . Das war einfach schön und gemütlich .


#50 | Steve (Jahrgang 1968) | 22. August 2013 - 19:18 Uhr
Die Kassetten und Hefte von Es war einmal der Mensch habe ich auch noch alle .
Sehr guter Beitrag von euch .
Habe es wie Henning damals gemacht : Heft gelesen und dazu die dementsprechende Kassette gehört .

Mfg
Steve


#49 | Matthias (Jahrgang 1969) | 22. August 2013 - 17:28 Uhr
Danke für den Zuschauerpost.de - Link! Macht Spaß sich da zu tummeln... Noch eine Frage in die Runde. Ich bin ja nun Jahrgang 1969. Ich erinnere mich wirklich arg dunkel, um nicht zu sagen finster, an einen Zeichentrickvorspann oder auch Abspann, da sah man ein Ei, ich glaube ein Kristallei und ich meine dazu erklang Muik von Beethoven oder Schubert. Kann sogar sein, das Ei "hieß" Beethoven... ist aber wirklich laaaaaange her und da dieser Gedankenfetzen plötzlich wieder aufgetaucht ist, will ich doch gleich mal forschen, ob ich finde, was das war. Wer ne Ahnung?

Das war die Serie "Ludwig".


#48 | Matthias (Jahrgang 1969) | 21. August 2013 - 22:09 Uhr
Wieder mal ne super Sendung. Ich LIEBE diesen Abenteuerfilm-Vorspann! Die Serie habe ich damals natürlich auch gesehen. Beim Kinderarzt meiner Kids liegen Bilderbücher von "Es war einmal der Mensch", die sie sich immer gern ansehen. Ich lieh auch mal für sie eine der DVDs aus. Stimmt schon, die Bildqualität ist nicht so toll, aber immerhin. Und dann die "Siehste!" Witzig, hatte ich ganz vergessen. Sagt mal, worum ging es denn in den anderen Sonderausgaben? Pure Neugier ;) Weiter so!

Die Titelbilder der Siehste-Hefte (inklusive Extra-Ausgaben) sind auf zuschauerpost.de zu sehen. Da sind die Haupt-Themen ja ersichtlich.


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: Code GD68:




Themen der Folge:

- Es war einmal … der Mensch

Kaufempfehlungen

Teilen:

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Januar 1980
Lieder in den Charts:
Maybe - Thom Pace
Gimme Gimme Gimme - Abba
Video Killed The Radio Star - Buggles
Das Lied von Manuel - Manuel & Pony
A Walk In The Park - Nick Straker Band
Nachts wenn alles schläft - Howard Carpendale

Das lief im Kino:
Das Krokodil und sein Nilpferd
The Amityville Horror
Der Kleine Prinz
Kaktus Jack

Historische Ereignisse:
"Die Grünen" (heute Bündnis 90/Die Grünen) werden gegründet.

Der sowjetische Regimekritiker Andrej Sacharow wird in Moskau verhaftet.

Das sowjetische Militär beginnt eine Großoffensive im Afghanistan-Krieg.

Der Regensburger Walter Röhrl (geb. 1947) gewinnt die 48. Rallye Monte Carlo.


Aktuelle Gewinnspiele:
Marvels Jessica Jones - Die komplette erste Staffel

Marvels Agent Carter - Die komplette Serie

Partnerseiten: