retro-tv
Folge 129: Hörzu 5/1979 - Fernsehprogramm von Februar 1979

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3

#29 | ich (Jahrgang 1972) | 21. Februar 2016 - 15:14 Uhr
@ #27 genau so war es gemeint :)
Es waren die Cue Cards des Filmteams gemeint...

Ich mußte unfreiwillig an Heinz Schenk denken, in Hape Kerkelings "Kein Pardon".
"Die Schrift ist viel zu klein, das kann doch keiner lesen.
Unprofessionell...ich kann so nicht arbeiten"


#28 | Walter (Jahrgang 1969) | 21. Februar 2016 - 14:55 Uhr
Sehr schön! Einer meiner Lieblingskindheitserinnerungen und ausserdem ein langgehegter Themenwunsch von mir für Retro-TV! ;-)


#27 | Randor (Jahrgang 1963) | 21. Februar 2016 - 9:12 Uhr
@Maik #26: Ich glaube, dass Kommentator "ich" in Beitrag #24 eher das Filmteam meinte ;-)


#26 | Maik (Jahrgang 1968) | 21. Februar 2016 - 1:59 Uhr
#24 Wie du dir bestimmt schon gedacht hast, hat meine inkorrekte Schreibweise des Namens HERRIOT nichts mit der Schriftgröße im Beitrag zu tun!
Ich war nur zu faul, um dort nachzuschauen. ;)

Was soll's!
Man weiß doch eh, wer gemeint ist!


#25 | Don (Jahrgang 1977) | 20. Februar 2016 - 20:16 Uhr
@ #23 | Maik
Stimmt, in irgendeiner Folge wurde doch mal darüber gesprochen, dass die wagnerbegeisterten Eltern zum Glück keines ihrer Kinder "Pogner" genannt hätten.
:-D


#24 | ich (Jahrgang 1972) | 20. Februar 2016 - 19:23 Uhr
Die beste Folge seit langem.
Danke dafür.
Kleiner Tip: Größere Schrift auf den Texttafeln...dann schwimmt man nicht bei den Namen ;)


#23 | Maik (Jahrgang 1968) | 20. Februar 2016 - 3:19 Uhr
Zumindest bezüglich des Vornamens hat es der jüngere Bruder besser getroffen.
"Tristan" lässt sich ja auch im Eglischen recht gut aussprechen.
Den älteren haben bestimmt von Anfang an alle leute "Sitchfred" genannt oder "Sikefreed".
Im Studium wurde er womöglich als "Sidefreak" verhöhnt.
Und das auch noch zu Zeiten des Ersten Weltkriegs, wo eh alles Deutsche verdächtig war. Sogar das Königshaus hat damals seinen Namen geändert.

Kein Wnder, dass der Mann so verbiestert war ... :(


#22 | Maik (Jahrgang 1968) | 20. Februar 2016 - 2:58 Uhr
Dass ich "Der Doktor und das liebe Vieh" geliebt hätte, wäre übertrieben.
Aber ich habe mir die Serie regelmäßig angeschaut und ich mochte sie.
Den Charme des englischen Landlebens, den Henning erwähnt, habe ich ebenfalls empfunden.

Die Specials sind 2009 leider irgendwie an mir vorbeigeogen. :(
Schade! Ich hätte sie mir gern angeschaut!
Vielleicht werden sie ja nochmals wiederholt.
Ich werde mal "wunschliste.de" drauf ansetzen


Dass Helen später Harrietts Ehefrau wird, hatte ich noch im Gedächtnis, ebenso die Farnon-Brüder, die doch recht unterschiedlich waren. Deren Eltern haben gern Wagner-Opern gehört, daher die seltsamen Vornamen.
So hat das Siegfried in einer der ersten Folgen mal erklärt.

Was mir entfallen war, ist Schoßhündchen "Tricky-Woo".
Komplett unwissend war ich zuvor hinsichtlich der Hintergrund-Infos!

Danke für die Auffrischung meiner Erinnerung und für den neuen Input.


#21 | Hermann (Jahrgang 1972) | 19. Februar 2016 - 21:54 Uhr
Ich erinnere mich daran daß Tristan in einer Folge gekocht hat, ich glaube ein Hühnchen oder etwas ähnliches, und er vom vielen Aufgießen her schon so betrunken war, daß er es nur schwerlich servieren konnte. Komisch, aber das blieb hängen! Schöne Serie und gut daß ihr sie aufnehmt - dafür ein Dank!


#20 | Andreas (Jahrgang 1970) | 19. Februar 2016 - 17:06 Uhr
Tolle Ausgabe, welche mich gleich dazu inspiriert hat, die Serie nochmal komplett anzuschauen. Ich glaube ich hatte bisher nur die ersten 4 Staffeln gesehen.
Ich bin jetzt bei Folge 14 und kann fast nicht mehr aufhören zu schauen.

Höre ich richtig, dass Paddy von "ErikA Schuhmann" als Sprecher von Siegfried spricht!? Lol, schöner Versprecher! (Minute 9)


#19 | Stefan (Jahrgang 1961) | 18. Februar 2016 - 23:25 Uhr
Eine meiner Lieblings-Nostalgie-Serien.


#18 | Stanley (Jahrgang 1973) | 17. Februar 2016 - 17:28 Uhr
Ja schön, mal wieder eine neue Folge. Eine gut gemachte und informative noch dazu, da ist es auch nicht weiter schlimm das Paddy an einer Stelle dem Monitor arg große aufmerksamkeit geschenkt hat ;-)

Die Serie war und ist nicht mein Geschmack, auch wenn sie was Schauspieler, Ausstattung etc. betrifft, sicher wirklich gut war. ES gibt aus der Zeit so einige britische Serien, die nicht wirklich mein Geschmack sind, aber objektiv wirklich gut waren. "Die Onedin-Linie" etwa auch oder "Das Haus am Eaton Place".

Die wären auch für retro-TV noch gute Themen. Wär jedenfalls schön, wenn es bis zur nächsten Ausgabe nicht wieder ein Vierteljahr oder länger dauern würde.


#17 | tobias (Jahrgang 1981) | 16. Februar 2016 - 21:05 Uhr
akte x


#16 | Randor (Jahrgang 1963) | 16. Februar 2016 - 7:11 Uhr
@Martin:
"Auch die gute Mrs. Hall gab es nicht mehr."
Mary Hignett, die Darstellerin der guten Seele Mrs. Hall, verstarb leider 1980.
Ich selbst habe die Bücher nicht gelesen, aber wenn die Mrs. Hall aus der Geschichte nicht tatsächlich auch verstorben ist, so empfinde ich als sehr respektvoll, dass diese Rolle nicht mit jemand anderem besetzt wurde.
Ein Highlight der späteren Staffeln waren eindeutig Calum Buchanan mit seinem Frettchen (oder ähnlichem) und die Rückkehr von Tristan in die Praxis.


#15 | Martin70 (Jahrgang 1970) | 15. Februar 2016 - 18:49 Uhr
Meine Lieblingsserie!
Die ersten drei Staffeln sind absolut brillant!
Die späteren Folgen hab ich nie kommplett gesehen, weil durch die angesprochenen Änderungen irgendwie der alte Zauber weg war.
Auch die gute Mrs. Hall gab es nicht mehr.


#14 | Thomas (Jahrgang 1967) | 15. Februar 2016 - 16:32 Uhr
Diese Serie und die darin enthaltenen Natur/Landschaftsaufnahmen war einer der Gruende fuer mich nach England zu ziehen xx


#13 | Matthias (Jahrgang 1969) | 14. Februar 2016 - 9:40 Uhr
Endlich wieder eine "richtige" Folge - auch mit Paddy. Habe gerade ein Grinsen auf dem Gesicht. :) Tja, die Serie "musste" ich als Kind sehen. Meine Oma (die beste, die es je gab übrigens ;)) sah die Serie gern. Einerseits vielleicht, weil sie "Försters Tochter" war, besonders aber, weil mein Onkel (Bruder meines Vaters) selbst Tierarzt war und ihr vieles so vertraut war. Ich weiß noch, dass ich nicht über alles lachen konnte, was meine Eltern daran lustig fanden. Aber trotzdem gefiel sie mir irgendwie. Es gibt einen Film, der zu Beginn des zweiten Weltkriegs spielt, die sehr gut ist, wie ich finde. Robert Hardy wurde mit seiner Harry Potter Rolle "Cornelius Fudge" weltbekannt. Tolle Folge!


#12 | Arno Nühm (Jahrgang 1962) | 14. Februar 2016 - 8:13 Uhr
Hi ihr 2
Mit 16/17 war das Damals nix für mich, habe keine einzige Sendung gesehen.

Heute kann ich mir es durchaus vorstellen die Serie anzusehen.

Da ich 79 schon nicht mehr Zuhause wohnte, waren nicht nur die Kreuzberger Nächte lang.

kann mich auch gut noch an den Witz erinnern :Khomeini ist Ajat dolli u. FJS ist unser Dolldi.

Freu mich schon aufs nächste Mal
Danke u. Grüssle


#11 | Guido (Jahrgang 1970) | 14. Februar 2016 - 0:14 Uhr
Da ich in der Landwirtschaft meiner Eltern (2 dutzend Kühe) groß geworden bin, hat diese Serie etwas sehr persönliches. Diese ganzen Situationen mit den Bauern, das Vieh und deren Malaisen, das Geschwätz der Tierärzte mit den Bauern, und das Drumherum ist sowas von absolut AUTHENTISCH, realistischer gehts nicht. Da wurde endlich mal was verfilmt, was wirklich Hand und Fuß hat, keine fiktiven Ideen eines Drehbuchautors oder ähnliches. Heute sind die Bauern (oder soll ich sagen Landwirte) gebildeter als noch vor Jahrzehnten (der Beruf bringt es mit sich), aber diese Serie bringt eines auf den Punkt, nämlich den Bildungs- und Wissensstandard eines studierten Veterinärs und die "Bodenständigkeit" des Landvolkes. Heutzutage ist der Unterschied nicht mehr so groß.


#10 | Ð ∪ ℜ ∀ (Jahrgang 1983) | 13. Februar 2016 - 23:25 Uhr
Ach was schön mal wieder ein Lebenszeichen von euch zu sehen.
Der Doktor und das liebe Vieh ist leider komplett an mir vorbeigezogen, scheint mir aber ziemlich amüsant zu sein, da lohnt es sich bestimmt die DVD Box mal auszuleihen.
Allein schon um die Frage zu beantworten ob er das Fieberthermometer zum schluss noch zurück bekommen hat, oder ob das arme Vieh an einem Gemisch aus Eierschalen und Quecksilber verendet ist. :)


#9 | leila (Jahrgang 1977) | 13. Februar 2016 - 22:55 Uhr
Hallo Ihr Beiden!
Schön, dass eine neue Folge von Retro-TV online ist....und dann noch mit dem Thema "der Doktor und das liebe Vieh". Wunderbar!

Diese Serie fand ich als Kind ziemlich langweilig, aber als Erwachsene gefallen mir die skurrilen Figuren um so besser. Ich möchte behaupten, so eine Serie kann nur in England entstehen.

Vielen Dank, dass Ihr die Serie mal näher beleuchtet habt.


#8 | Thomas (Jahrgang 1971) | 13. Februar 2016 - 20:50 Uhr
Ich glaube die BBC hat da damals die Außenaufnahmen auf Film gedreht, Studioaufnahmen auf Video, weil das wohl billiger war aber konstantes Licht brauchte. Deswegen sehen die Aufnahmen immer so unterschiedlich aus.


#7 | Norman (Jahrgang 1969) | 13. Februar 2016 - 20:41 Uhr
Dieser Hörzu-Fernsehtag fiel auf meinen Geburtstag... ;)
Sonntags "Der Doktor" und dann im ZDF "Raumschiff Enterprise" (oder "Mondbasis Alpha", "Rauchende Colts", "Bonanza"... was gerade lief, die "Waltons" waren dann immer nur ein Kompromiss ;)) - das war Kult und Ritual zugleich.
"Der Doktor und das liebe Vieh" ist eine der schoensten und "sich nach Heimat anfuehlenden" Serien, die ich kenne. Wer kann, sollte es mal auf Englisch schauen, denn das ist (im Gegensatz zu den einschlaegigen, aktuellen US-Serien) eine echte Herausforderung. Hier mischt sich medizinisches Fachvokabular mit diversen Akzenten der oftmals kauzigen Bewohner Darrowbys, welches eigentlich "Thirsk" heisst...
Viel Spass!


#6 | Randor (Jahrgang 1963) | 13. Februar 2016 - 19:47 Uhr
Hallo Susanne,
ich glaube, diese "Reunion" gabe es als Bonus auf einer der DVDs der Serie.
Das war absolut sehenswert ;-)


#5 | Susanne (Jahrgang 1970) | 13. Februar 2016 - 18:59 Uhr
Hurra, endlich eine Folge von Retro-TV!
Und dann auch noch eine meiner Lieblings-Serien, fantastisch. Ich habe auch alle Bücher von James Herriot und kann diese nur jedem empfehlen - die Serie hält sich sehr eng an die Buchvorlagen.

Ich kann mich erinnern, dass es irgendwann mal eine Reunion der Schauspieler gab, bei der nur Tristan fehlte, aber das Video finde ich nicht mehr.

Hier gibt es zumindest eine Dokumentation zur Serie (auf englisch): https://www.youtube.com/watch?v=sy4AUUctgCI


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: Code XBF5:




Themen der Folge:

- Der Doktor und das liebe Vieh

Kaufempfehlungen

Teilen:

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Februar 1979
Lieder in den Charts:
Chiquitita - Abba
YMCA - Village People
Dreadlock Holiday - 10cc
Bulldozer - Oliver Onions
Too Much Heaven - Bee Gees
Ballade pour Adeline - Richard Clayderman
Kreuzberger Nächte - Gebrüder Blattschuss
Du die Wanne ist voll - Helga Feddersen & Dieter Hallervorden

Das lief im Kino:
Nosferatu - Phantom der Nacht
Dark Star - Finsterer Stern
Die Körperfresser kommen
Die Kinder von Bullerbü
Ein Käfig voller Narren
Der Weiße Hai 2
Superman

Historische Ereignisse:
In Genf beginnt die erste Welt-Klima-Konferenz.
Im Mittelpunkt steht die Beeinflussung des Klimas durch die menschliche Zivilisation.

Der iranische Schiitenführer Ajatollah Ruhollah Khomeini kehrt nach 15 Jahren Exil in den Iran zurück. Am 5. Februar proklamiert er eine "Revolutionsregierung" unter der Führung von Mehdi Bazargan.

In der Bremer Rolandmühle löst ein Kabelbrand die gewaltigste Staubexplosion durch Mehlstaub in der deutschen Geschichte aus. 14 Tote, 17 zum Teil schwer Verletzte und ein Sachschaden von umgerechnet etwa 50 Millionen Euro sind die Folge.

1979 war das von den Vereinten Nationen proklamierte 'Internationale Jahr des Kindes'.


Aktuelle Gewinnspiele:
Friesland - Irrfeuer & Krabbenkrieg

Jeder stirbt für sich allein

Partnerseiten: