retro-tv
Folge 91: Siehste 45/1979 - Fernsehprogramm von Februar/März 1979

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2

#25 | Kurt (Jahrgang 1956) | 3. März 2012 - 11:11 Uhr
Es gab in den 60er Jahren beim NDR Regionalfernsehen auch Comicfiguren, die zwischen der Werbung auftauchten. Es waren Seepferdchen - ein Vater mit 5 oder sechs Kindern. Gut gezeichnet mit Matrosenkäppi auf dem Kopf. Die kamen bei uns Kindern mindestens ebenso gut an wie die Mainzelmännchen. Und ich bin mir nicht sicher, ob die nicht sogar älter sind als die Mainzer....


#24 | Costanza (Jahrgang 1971) | 3. März 2012 - 10:48 Uhr
@Draho

Gottschalks Sendung hieß übrigens "Na sowas!". "Na siehste!" war die von Günther Jauch moderierte Nachfolgesendung.


#23 | Don (Jahrgang 1977) | 3. März 2012 - 10:20 Uhr
@Draho
Nein, ich glaube, der mit der Brille heißt Det.

@Gammel
Volle Zustimmung!

@...und sonst so
Benno Hoffmann erkennt man immer, auch wenn man ihn gar nicht von vorne sieht! :-D

Die Mainzelmännchen haben ja auch noch einen festen Platz in der heute-show, was doch sehr zu ihrem anarchischen Image paßt.


#22 | Draho (Jahrgang 1962) | 3. März 2012 - 8:25 Uhr
Ganz toll, diese Hommage an die Mainzels. Wuisste gar nicht, dass die so alt sind wie ich - upps, fufzig fast! Ich habe den schwarzen mit der Brille immer noch, Conny, glaube ich . Er war der doch der "Chef" der Mainzels?! Aus irgendeinem Grund verwechsle ich ihn stets mit Anton... Wer wer ist von den anderen Charaktere weiss ich bis heute nicht. Die Namen kenn ich zwar, aber ob Fritzchen jetzt orange trägt oder Det blau - keine Ahnung. Ist aber auch egal. Ich wollte alle 6 Comicsfiguren haben, nur waren meine Eltern nicht so ganz begeistert davon. Bei eBay habe ich mal einen Mini-Mainzel (ca. 2 cm gross) - die Originale waren ja so 20 cm gross - erstanden für 1 Mark; der steht bei den anderen Comics auf meinem Schreibtisch - erinnert mich immer andie gute alte Zeit. Die Mainzelmädchen Zara und Lena flatterten doch für eine kurze Zeit - ich denke mal so vor gut 10 Jahren - über den Bildschirm. Kam aber wahrscheinlich nicht gut an. Ich persönlich mag auch die alte Ur-Version (aus den 70ern), mit Mütze und Strampelanzug. Die Mainzels werte(te)n das ZDF einfach auf, während das "Pferdele und das Äffele" der ARD irgendwie an Otto Normalverbraucher appellieren, denke ich mal. Dass die nicht Mainzels nicht gesprochen haben, hat mich nie gestört - auch ohne Wort hinterliessen die einen grossen Eindruck.
In diesem Zusammenhang - hat ja schon mal wer angesprochen - wäre es an doch an der Zeit, einem der beschäftigsten deutschen Synchronsprecher Norbert Langer, der den Little Joe (Michael Landon), Magnun (Tom Selleck) und an anderen jugendlichen Serienhelden seine Stimme geliehen hat, endlich eine retro-Folge zu widmen, oder? Dies nur als Anreiz, weil Ihr dem Oliver schon diese Ehre habt zukommen lassen.
Ich frag mich, ob Gottchalks Sendung "Na siehste!" irgendwas mit dem Hörzu-Ablager "Siehste" zu tun hat, ob sogar nicht der Axel Springer-Verlag das Sponsoring übernahm.
Tja, soweit zu den Mainzels.
Schöne Sendung, bis bald.
LG Draho


#21 | Andreas (Jahrgang 1965) | 3. März 2012 - 1:06 Uhr
Die "klassischen" Mainzelmännchen fand ich toll, ich habe auch die Figuren aus den 70er Jahren mit ihren hübschen Zipfelmützen.

Das aktuelle Design gefällt mir dagegen überhaupt nicht.


#20 | fritzz (Jahrgang 1966) | 3. März 2012 - 0:57 Uhr
Erstaunlich finde ich, dass das spießige Image, das Gartenzwerge haben (Beispiel: Der Film "Amelie"), nicht auch auf die Mainzelmännchen abgefärbt hat.
Das liegt vielleicht daran, dass die Mainzelmännchen im eher nervigen Werbeumfeld beheimatet sind, von dem sie sich mit Witz und gelassenem Charme positiv abheben können. Gartenzwerge dagegen stehen inmitten von unschuldigen Blumenbeeten und Rhabarberstauden und haben dort selber etwas Nerviges, zwanghaft Idyllisches.
Oder liegt es doch eher am fehlenden Bart? Henning?


#19 | Phoebe (Jahrgang 1977) | 2. März 2012 - 22:59 Uhr
ich bin fest davon überzeugt,daß die Mainzelmännchen im alten Look heute noch genauso gut wie früher ankommen würden.Die Animes gehen gar nicht.
Es gibt so viel im Retro-look,warum also diese Anpassung an alles neue?Von mir aus können die Mainzels ja Handys etc. haben,aber ihr charmantes Aussehen behalten!
Die Zielgruppe des ZDF zur Werbezeit ist sicherlich nicht so jung,daß dies nötig gewesen wäre!


#18 | schauer (Jahrgang 1971) | 2. März 2012 - 22:51 Uhr
sacht mal, sehe ich das nur so ?
ich könnte stein und bein schwören, das der dicke mit der pudelmütze bei "sender nordlicht" der gleiche darsteller ist wie bei "staplerfahrer klaus" !
oder ist das nur eine hommage an ihn (bei st.k.) ?
diese farben der klamotten, diese "voluminösität" - das kann doch kein zufall sein, oder ?


#17 | JUTTA J. (Jahrgang 1957) | 2. März 2012 - 20:33 Uhr
Wirklich schöne Sendung. Postkarten von den MM hatte ich auch.
Leider alle weg... :-(


#16 | Angelika (Jahrgang 1955) | 2. März 2012 - 20:16 Uhr
Super! Ich liebe die Mainzelmännchen. Vielen Dank an euch.


#15 | joseph thiel (Jahrgang 1985) | 2. März 2012 - 18:40 Uhr
Damit meinte ich ob ihr es auf die nächste retro-tv sammelbox drauf machen könnt!

PS: Über eine Folge würd ich mich ja schon freuen!!!!!!!!!


#14 | Ulrich (Jahrgang 1956) | 2. März 2012 - 18:09 Uhr
Hallo zusammen!
Ja, so eine Mainzelmännchen-Figur hatten wir Ende der 60er Jahre auch. Wir haben sie auf Urlaubsfahrten im Auto mitgenommen, wo sie hinter die Frontscheibe geklemmt wurde und so die Straße vor uns überblicken konnte. Leider weiß keiner, was aus ihr geworden ist. Wahrscheinlich hat sie damals mein Vater zusammen mit dem Auto verkauft. Der Wert des Autos stieg somit natürlich. :-)
Die Mainzelmännchen waren im ZDF übrigens am 2. April 1963 zum ersten Mal zu sehen. Fälschlicherweise wird oft der 1. April angegeben, der erste Sendetag des ZDF. Aber am ersten Tag gab es noch keine Werbung und deshalb auch noch keine Mainzelmännchen.


#13 | Micha (Jahrgang 1972) | 2. März 2012 - 18:07 Uhr
Hallo...

Die "Siehste" kenn ich auch noch,hab mich lange gefragt,wo die geblieben ist,da meine Schwester diese alle damals gesammelt hat..Ich erinnere mich noch an ein Titelbild mit Inger Nilson und Thommi Ohrner im Innenteil. Gab es auch mal eine Folge der Mainzelmännchen mit Kojak? Da schwirren noch ein paar einzelnbe Gedanken durch meinen Kopf.. und die hatten auch mal einen Hund gehabt..einen Dackel glaub ich..


#12 | joseph thiel (Jahrgang 1985) | 2. März 2012 - 16:13 Uhr
Hallo Henning und Pad, könnt ihr die Serie "Brennendes Geheimnis" von 1977 mit Tommi Ohrner auf Dvd erstellen!!

Äh, nein.


#11 | Morse (Jahrgang 1954) | 2. März 2012 - 15:35 Uhr
Hallöchen,

Schöne Sendung, natürlich viel zu kurz!

Ich habe die MMs immer geguckt, war total hingerissen von ihnen. Z.T. auch auf Tonbandgerät aufgenommen (die schwarzweissen Folgen 1966/67), die Aufnahmen habe ich heute noch in noch ganz guter Qualität (natürlich kein Stereo noch damals, viel zu teuer). Das echte Tonbandgerät ist Cassetten deutlich überlegen in Sache Aufbewahrungszeit.

Ich übte so lange, bis dass ich die MMs genau nachzeichnen konnte :-)

Ich habe noch 2 Sätze (ich glaube beide Schwarzweiss) MM-Postkarten aus ca. 1966 (es gab mehrere Sätze später, auch bunt) , die sind wohl jetzt echt Kult :-) Hatte auch noch die 6 allerersten MM-Puppen, die mit den Grundfarben schwarz, weiss, rot/orange, hellgrau. Sie blätterten ab, und später gab ich sie meinem kleinen Bruder zum Spielen - spurlos verschwunden also. Sch.... :-)) >:-[[

Die Ninja-MMs gefallen mir überhaupt nicht. Sie sind so "anonym". Das ist ja das Schöne, wenn mal nicht modernisiert wird und die Gerlach-Ursprungszeiten immer sicht-/hörbar wären. Die heutigen jüngeren TV-Generationen hätten sich sicher dran gewöhnt so wie Kinder sich eigentlich an alles gewöhnen.

Würde gerne noch mal ALLE Schwarzweiss-Spots sehen wollen!!!!


#10 | Damian (Jahrgang 1970) | 2. März 2012 - 15:24 Uhr
Eine schöne Extra-Folge!

An alle die in den 80ern mit dem WWF-Programm in der ARD aufgewachsen sind, kennt ihr noch: Ute, Schnute, Kasimir und natürlich Moppel ;o) so zu sagen die Mainzelmännchen des WDR.


#9 | Susanne (Jahrgang 1970) | 2. März 2012 - 13:04 Uhr
Tolle Sendung, endlich mal wieder eine Sonderausgabe von euch. Die Idee, ab und zu etwas außerhalb des üblichen Schemas zu machen, gefällt mir immer sehr gut.

Von den Sniks hatte ich noch nie etwas gehört. Aber ich glaube in einem Punkt habt ihr nicht die richtigen Infos. Ich weiß nicht, ob die Schlümpfe heutzutage von der Firma Schleich hergestellt werden. Aber auf den Schlümpfen aus meiner Kindheit, ca. von 1977-80 (ja, hab ich tatsächlich aufbewahrt) steht auf jeden Fall immer "Bully" drauf.

Also ursprünglich müssen die Schlümpfe zu dieser Zeit auch noch zu Bully gehört haben.

LG
Susanne

Du hast völlig Recht, Bully produzierte die Schlümpfe von 1973 bis 1980. Insofern liegt der Fall aber nur leicht anders: Bully hat die Sniks durchaus als Konkurenz zu den Schlümpfen positioniert, weil sie ab 1980 die Schlumpf Lizenz an Schleich abgeben mussten.


#8 | Jochen (Jahrgang 1968) | 2. März 2012 - 11:38 Uhr
Nä, was war das schön, als ich die Mainzelmännchen mit Begeisterung verfolgt hatte. Danke für diese schöne Sendung.
Sie waren überhaupt das allererste, was ich damals als kleiner Fuzemann im Fernsehen gesehen habe. - Als dann später im Regional West, Ute Schnute Kasimir auftauchten, fand ich diese total doof. Die konnten den Mainzelmännchen nicht das Wasser reichen.
Eure Figuren im Hintergrund hatte ich auch zu Hause. Mit denen bin ich ganz oft in die Badewanne gegangen. Dadurch blätterte leider die Farbe nach und nach ab.

GUNNABEND - Jochen


#7 | Alex (Jahrgang 1968) | 2. März 2012 - 11:21 Uhr
Ich war Sprecher von "Berti der Bastler" für die Mainzelmännchen Hörspiele, die es Ende der achtziger/anfang der neunziger auf Kassette gab. Während bei den TV-Spots die Mainzelmännchen ja immer nur verhältnismäßig wenig Text hatten, mussten sie bei den Hörspielen naturgemäß mehr sprechen. Könnt ihr euch vorstellen, wie albern das im Tonstudio klang, wenn fünf Leute um einen Tisch saßen und die Texte mit dieser ganz bestimmten, sehr kehligen Stimme vortrugen und ganze Unterhaltungen so führen mussten. Ständig mussten die Aufnahmen abgebrochen werden, weil wir uns einfach wegschmissen vor lachen. Hach ja..schön war die Zeit...


#6 | daniel (Jahrgang 1972) | 2. März 2012 - 10:29 Uhr
Als Österreicher sehe ich bezüglich "Mainzelmännchen" in die sprichwörtliche (Retro)Röhre.
Aber macht nichts. Mit meinem Kaffee genossen, machen auch diese Sendungen mir großen Spaß.

"Born to be alive" war sogar noch in den späten 80er´n in den Discos ein großer gern gespielter Hit!
Auch erinnere ich mich gerne an Helga Feddersen. Sie war auch bei uns sehr bekannt. Schade das sie eher nur über diese Comedy Schiene bekannt geworden ist. Sie war mehr als nur eine "Ulknudel" aber dieses Schicksal teilt sie mit vielen Leidensgenossinen. Wäre vielleicht mal auch eine Sendung wert Jungs!

Bis nächste Woche und danke schön für die schöne Sendung.


#5 | Gammel (Jahrgang 1971) | 2. März 2012 - 10:08 Uhr
Das war ja mal wieder eine interessante Folge.Es muß nicht immer eine Fernsehserie vorgestellt werden.So etwas ist ja auch mal sehr informativ , zumal man mit den kleinen Rackern ja damals allabendlich zu tun hatte.

Mich würde es auch mal freuen , wenn Ihr in loser Folge die Leute bekannter Synchronstimmen vorstellen würdet und erzählen würdet ( mit TV - Ausschnitten natürlich ), wen die im Laufe der Zeit so alles synchronisiert haben.

Kürzlich erst ist mir nämlich aufgefallen , das die Stimme von Magnum bereits in jungen Jahren auch Little Joe ( Bonanza ) gesprochen hat.Ganz abgesehen davon , daß dieser Synchronsprecher eh schon eine ganze Menge anderer Schauspieler sowie eine Unmenge an Reportagen und Dokus gesprochen hat.

Auch Komponisten für Serien und Filmmusiken könntet Ihr Euch mal in ebenso loser Reihenfolge vorknöpfen ( Christian Bruhn , Karel Svoboda und dergleichen )


#4 | Stephan (Jahrgang 1969) | 2. März 2012 - 8:33 Uhr
Vielen Dank speziell für diese Folge! Sie hat mir die "siehste" in Erinnerung gerufen, von der ich als 10/11-jähriger von der ersten bis zur letzten Ausgabe alle von Mama bekommen habe (und im Gegensatz zu Henning natürlich kein einziges Heft aufbewahrt...)
Ich erniiere mich, dass ich von der Einstellung des Heftes dermaßen enttäuscht war, dass ich dann auf Opas Schreibmaschine meine eigene "siehste" zurechtgetippt habe und die dann an meinen 2 Jahre jüngeren Cousin für 50 Pfennig vertickt habe ;) Ich kam auf eine einzige Ausgabe!
Und noch als Anmerkung: Das Brandt-Shirt steht niemandem besser als dir, Henning, denn jedes Mal, wenn du frontal in die Kamera schaust, verpasst du dem blonden Brandt-Kind eine neue coole Frisur! Ich habe schon aus diesem Grund die ganzen 11 Minuten über gegrinst ;)


#3 | Seventy (Jahrgang 1970) | 2. März 2012 - 7:24 Uhr
Kleiner Fehler in der Sendung: Bei den Ausschnitten des "Sender Nordlicht" wurde im Laufband von den "Mini-Krimis" berichtet.

Die Einblendung ist an dieser Stelle tatsächlich verwirrend. Die Info an sich ist ja schon richtig, sie passt nur nicht zu dem gezeigten Ausschnitt...

Aber dennoch:
Vielen Dank, Ihr Lieben! Eine Sendung ganz nach meinem Geschmack!
An dieser Stelle auch mal Hut ab vor allen Sammelverrückten wie Henning! Sie retten Mainzelmännchen, Wum und Co. vor dem Sperrmüll-Tod und bewahren sie für künftige Retro-Verrückte!!!


#2 | Olaf A (Jahrgang 1967) | 2. März 2012 - 0:14 Uhr
Halli hallo,

die "Siehste" gab es genau ein Jahr, nämlich im Jahr des Kindes 1979. 1980 gab es noch zwei (?) "Siehste-Extra-Ausgaben. So weit ich weiß war das auch von vorne herein so vorgesehen.

Nach den ersten beiden Ausgaben wurde der Stil grundlegend geändert: viele Erwachsene hatten sich wohl darüber empört, dass in der "Siehste" die Kinder sehr massiv zu starkem Fernsehkonsum auch am späteren Abend ermuntert wurden. So hieß es in der beschreibung mancher Filme etwa: "Diesen lustigen Film dürft ihr bestimmt sehen, das erlauben eure Eltern ganz bestimmt"

Das Klebealbum hatte ich damals auch.

Bis dann!

Olaf A


#1 | Henning (Jahrgang 1970) | 2. März 2012 - 0:00 Uhr
Diese Folge von retro-tv ist etwas anders als sonst, da wir keine bestimmte Fernsehserie behandeln, sondern die allseits bekannten und beliebten "Mainzelmännchen". Weil die ja seit fast 50 Jahren dauerhaft im Fernsehen präsent sind, gibt es kein typisches Datum, das wir für die Zusatzinfos auf dieser Seite heranziehen könnten. Daher haben wir uns für das Jahr 1979 entschieden - dem Jahr, aus dem die gezeigte Siehste-Ausgabe stammt. Das Geburtsjahr der Mainzelmännchen, 1963, wird noch in einer der nächsten Folgen behandelt.


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: Code K97E:




Themen der Folge:

- Die Mainzelmännchen
- Werbung: Sniks

Kaufempfehlungen

Teilen:

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Februar/März 1979
Lieder in den Charts:
Chiquitita - Abba
YMCA - Village People
Heart Of Glass - Blondie
I Will Survive - Gloria Gaynor
Born To Be Alive - Patrick Hernandez
Da Ya Think I'm Sexy? - Rod Stewart
Kreuzberger Nächte - Gebrüder Blattschuß
Du die Wanne ist voll - Feddersen/Hallervorden

Das lief im Kino:
Neues vom Räuber Hotzenplotz
Der wilde Haufen von Navarone
Der weiße Hai 2
Nosferatu
Dark Star

Historische Ereignisse:
Im Kraftwerk Three Mile Island bei Harrisburg / Pennsylvania ereignet sich der bis dahin schwerste Störfall in der Geschichte der Kernenergie.

In Frankfurt/Main beginnt ein zweitägiges Treffen von Parteien, Bürgerinitiativen und Umweltschutzorganisationen, bei dem die politische Vereinigung Die Grünen gegründet wird.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO bezeichnet den Alkoholismus als Gesundheitsproblem Nr.1.

Der britische Punk-Rocker Sid Vicious, früherer Bassist der Gruppe "Sex Pistols", stirbt im Alter von 21 Jahren in New York an einer Überdosis Heroin. Er stand unter der Anklage, Ende Oktober 1978 seine Freundin getötet zu haben.

Ayatollah Khomeini kehrt nach 15 Jahren im Exil wieder in den Iran zurück.


Aktuelle Gewinnspiele:
Friesland - Irrfeuer & Krabbenkrieg

Jeder stirbt für sich allein

Partnerseiten: