retro-tv
Folge 128: retro-tv trifft Norman Cöster und Tommy Krappweis

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3 4

#9 | Jupp (Jahrgang 1967) | 23. Oktober 2015 - 13:05 Uhr
Hallo Hennig :-)

COOL; KRASS; TOLL; SUPER; UNTERHALTSAM!!!

Ne Stunde ist mir schon lange nicht mehr so kurz vor gekommen.

Es ist schön festzustellen das unsere Retro-Erinnerungen (nicht gleich sind, aber) so oft zusammen passen, egal wo uns das Leben nach 40 bis 50 Jahren hingetrieben hat. Auch ist interessant das es durch nur 10 Jahre Altersunterschied so ganz andere Ansätze und Prioritäten bei vielen Tv-Erinnerungen gibt. Und man doch auf einer Wellenlänge in Nostalgischer Erinnerung kramt!

DANKE für diese tolle Folge!

Hennig, das Angebot die Camper-DVD nutzen zu dürfen würde doch bestimmt in den Adventskalender passen (mit nem alten Beta-2000-Videorekorder winke - Die Bahnschwelle lies sich nicht lösen ;-))

Zum Mara-Projekt: Kannst du sagen welcher Fernsehsender bei der Kino-Produktion die Finger drinn hat? Denn da sehe ich auch ein Problem bei Deutschen Kino-Filmen, diese werden zum größten teil von TV-Sender-Geldern finanziert. Die haben dann die Rechte und bestimmen den Werbe-Grad und auch die spätere DVD und TV-Verbreitung...!

SLG vom Jupp :)
*Macht weiter so und ich freue mich auf den kommenden Adventskalender!*
---


#8 | Ralph (Jahrgang 1959) | 23. Oktober 2015 - 6:54 Uhr
Ich kann leider nicht mehr »retro-tv« anschauen, weil ich den unsäglich fehlerträchtigen und höchst unsicheren Flash-Player unlängst ein für allemal von meinen Rechnern verbannt habe. Würde mich sehr freuen, wenn Ihr Eure Website modernisieren würdet und dann auch flashlose Besucher die Videos wieder sehen könnten (Stichwort: HTML 5)... Merci!

retro-tv unterstützt neben Flash schon längst auch flashloses Video mit HTML 5. Wenn Du trotzdem nichts sehen kannst, stimmt offenbar etwas mit Deinen Browsereinstellungen nicht.


#7 | Maik (Jahrgang 1968) | 23. Oktober 2015 - 1:07 Uhr
Cooles Interview.
Obwohl es über 62 Minuten geht, wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Was man so alles vergisst. "Matt und Jenny", das waren doch diese zwei Geschwister, die nach ihren Eltern gesucht haben.

Dass bei der "Rappelkiste" die Puppen nicht synchron zur Sprache bewegt werden, ist mir nie aufgefallen. Aber wenn ich so darüber nachdenke: Der Mann hat recht!

"Der kleine Prinz" war auch nie so mein Fall.

Fatty Arbuckle ... tragische Geschichte.
"Fuzzy" hatte ich tatsächlich immer für einen alten Mann gehalten.

Gut gemacht!
Ich würd sagen, das wiegt die mehrmonatige Wartezeit vor dem letzten Video mehr als auf. ;) Bitte weiter so!


#6 | dura (Jahrgang 1983) | 22. Oktober 2015 - 22:56 Uhr
Tommy Krappweiss - RTL Samstag Nacht, daran hab ich einfach noch die besten Erinnerungen. Samstag Nacht war meine erstes Late Night Programm, erste Erfahrungen mit Comedy. Alles was ich vorher als witzige "Stand Up" kannte war Otto Waalkes.

Ich finde es super das ihr das Interview gemacht habt. Auch die länge ist ein mutiger und wichtiger Schritt. Alle die es die nächsten Tage, Wochen, Monate noch schauen - kuckt bis zum Ende durch, es lohnt sich.

Im übrigen, Pipi Langstrumpf wollten freche Mädchen doch schon gerne sein - das könnt Ihr Männer vielleicht nicht immer nachvollziehen. Was die Frage von nichtzeitlichen Worten in Kinderbüchern angeht stimme ich euch zu, so schön der Gedanke an damals auch ist, so unangebracht ist es heute. Wobei es weder mir noch meinem (afrodeutschen) Kind innerhalb der Filme übel aufgestoßen ist - zumal es auch nicht als böse Umschreibung genutzt wurde.

Zu Mara und der Feuerbringer - ich denke das der Zeitpunkt des Kinostarts einfach blöd gelegen hat. Es liefen zur gleichen Zeit einfach zwei Kinderfilme an, mit Dream Works Home, in dem Bastian Pastewka eine kleine schwabbelige Figur spricht - und mit der Verfilmung von Cornelia Funkes Gespensterjäger, in dem Bastian Pastewka eine kleine schwabbelige Figur spricht. (Der wäre übrigens auch mal ein super Interview Partner für Retro TV - was der an Wissen übers Fernsehen hat ist auch enorm)

Mara hatte halt das Pech das es von außen als Kinderfilm/Jugendfilm angesehen wurde - die Erfahrungen die hinterher auf den Festivals gesammelt wurden scheinen ja das Gegenteil zu beweisen. Die DVD werde ich mir jedenfalls zur Gemüte führen.

Mir hat das Interview auf jeden Fall gut gefallen - und damit zurück zu Harry Stephan, Stephan ;)


#5 | Susanne (Jahrgang 1970) | 22. Oktober 2015 - 20:19 Uhr
Danke schön, ganz tolle Sendung! Auch wenn ich noch nie etwas von den beiden Jungs gehört hatte. Aber es macht einfach Spaß, wenn Leute so witzig über die Fernseherinnerungen ihrer Kindheit und Jugend in den 70er und 80er Jahren fachsimpeln. Und Tommy Krappweis hat hier richtig Hintergrundwissen gezeigt, das fand ich auch sehr interessant.


#4 | Biggi (Jahrgang 1974) | 22. Oktober 2015 - 18:10 Uhr
Ich muss als Kind irre mutig gewesen sein. Ich fand das Puppenspiel mit dem Plätschern u. Steingesichtern schon fast langweilig. Muppets fand ich auch immer toll...war Familienprogramm. Wovor ich echt Angst hatte, war die Realverfilmung von Pinochio mit Gina Lollobrigida. Ich weiss gar nicht, was ihr mit Mummenschanz meint...habt ihr das schonmal gebracht? Würde mich ja doch mal interessieren...

Toll, was für schöne kleine Anekdoten und Hintergrundwissen mitgebracht wurde. Sowas mag ich besonders gern.

Ich mochte als Kind eigentlich auch wenige von diesen Puppen-Moderatoren. Ausnahme war echt Hase Cäsar. Bernd fand ich von Anfang an genial - obwohl ich da auch schon längst erwachsen war. Den hätte ich gern als Kind gehabt XD.

Nagel aufm Kopf! Ich seh das auch schon lange so, das "Family-Programm" eigentlich reines Kinderprogramm ist. Es sollte beide begeistern können und nicht langweilen.

Ich hab das mit Mara und der Feuerbringer überhaupt nicht mitbekommen. Muss ich mir mal ansehen oder noch besser ... lesen. Versuch auch mal mein Glück beim Gewinnspiel...Ich bin vom deutschen Kino eigentlich auch nicht begeistert. Aber GERADE weil ich noch nie einen deutschen Fantasy-Film gesehen habe, find ich es interessant. Gerade was gern zerissen wird guck ich mir sowieso gern an. Bin Fan von "Strange Magic" der von Disney auch total boykottiert und von Kritikern runtergemacht wurde, damit ihn auch niemand bemerkt, und ich liebe das Ding...


#3 | Ekkehardt (Jahrgang 1954) | 22. Oktober 2015 - 17:10 Uhr
Genial die Jungs...


#2 | Joachim (Jahrgang 1969) | 22. Oktober 2015 - 16:48 Uhr
Ach, der Tommy, den kenn ich noch aus RTL Samstag Nacht. War gleube ich ab der 3. Staffel dabei... Schöne Sendung!


#1 | Michael (Jahrgang 1976) | 22. Oktober 2015 - 15:54 Uhr
Ui ... sehr langer Beitrag :-) Ich freue mich darauf, ihn jetzt anzuschauen!


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3 4


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: * Code K5D9:

* freiwillige Angabe



Kaufempfehlungen

Hintergrundinfos:
Tommy Krappweis wurde am 9. Mai 1972 in München geboren.

Im Fernsehen war er u.a. bei SoKo 5113, als Moderator bei Disney TV und drei Jahre lang als Comedian bei RTL Samstag Nacht zu sehen.

Er erfand zusammen mit Norman Cöster die KiKa-Kultfigur "Bernd das Brot", wofür er 2004 mit dem "Goldenen Spatz" und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Tommy Krappweis ist auch Buchautor, so schrieb er u.a. "Der kleine große Paul", "Das Vorzelt zur Hölle" und auch die Fantasy-Trilogie "Mara und der Feuerbringer".

"Mara und der Feuerbringer" wurde auch als Kinofilm produziert, wobei Tommy Krappweis nicht nur das Drehbuch schrieb, sondern auch Regie führte.

Mit seiner Sessionband "Harpo Speaks" tritt Tommy Krappweis auch als Sänger auf und spielt Gitarre.

Links zu ergänzenden Videos:

DAS VORZELT ZUR HÖLLE
Ein Fahrrad zu Ostern


MARA UND DER FEUERBRINGER
Making Of Featurette


Mummenschanz (1976)

Steingesichter unter Wasser:
Märchen der Welt /
Puppenspiel der kleinen Bühne



Aktuelle Gewinnspiele:
Bull - Staffel 1

Der junge Inspektor Morse - Staffel 4

Neues aus Büttenwarder - Box 12

Call My Agent - Staffel 2

The Good Fight - Staffel 1

Partnerseiten: