retro-tv
Folge 85: Hörzu 2/1985 - Fernsehprogramm von Januar 1985

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2

#25 | Draho (Jahrgang 1962) | 21. Januar 2012 - 8:30 Uhr
Dass ich mir "Cheers" - der eingedeutschenten Titel sagt mir echt nix - überhaupt angeguckt habe, liegt daran, dass ich USA-Fan und Baseball-Fan bin, aber ganz und gar nichts mit Bars und Sitcoms am Hut hatte. Ich mag bis heute Sitcoms nicht, von einigen Ausnahmen abgesehen. "Cheers" fand ich nach 3 oder 4 Folgen ätzend, und hab's sein lassen. "Cheers" scheint einfach merh zu versprechen, als es war. Lag vielleicht doch an der Synchro?!
Der Werbeklassiker war echt "spritzig". Danke!


#24 | faxe61 (Jahrgang 1961) | 21. Januar 2012 - 2:19 Uhr
Ja - Cheers war auch nie mein Ding.
Andreas:
Die Amerikaner haben es nicht so mit den Reihenfolgen - selbst bei den DVD-Veröffentlichungen bei manchen DVDs. Könnte daran liegen, das die alten Folgen keine Titel haben.
Bin aber gespannt auch die Anwort von den Beiden.
Macht weiter so.
Faxe


#23 | Andreas (Jahrgang 1962) | 21. Januar 2012 - 1:16 Uhr
Da fällt mir noch eine Frage ein, die ihr beiden Henning und Paddy, vielleicht beantworten könnt: Wieso wurde die Serie Cheers (und wie auch einige andere auch) nicht in der richtigen Reihenfolge gesendet? Man Sprang in den Staffeln (und auch in den Staffeln selbst) scheinbar Planlos hin und her. War äusserst ärgerlich beim aufzeichnen!


#22 | thomas (Jahrgang 1973) | 21. Januar 2012 - 1:16 Uhr
wenn ich mir die Sendetermine in Deutschland so ansehe,scheint es hierzulande nicht der grosse erfolg gewesen zu sein http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=1048&seite=8.
Da verstehe ich schon,dass viele noch nie davon gehört haben.


#21 | Andreas (Jahrgang 1976) | 21. Januar 2012 - 1:14 Uhr
Dass "Cheers" schon 1985 lief ist an mir vorbeigegangen, war damals aber auch noch zu jung dafür. Ich habe die Serie erst 1995 entdeckt, als sie in RTL direkt im Anschluss an das "Nachtjournal" lief.

Ihr vielleicht auch noch erwähnen können, dass Rhea Pearlmann, die die Carla spielte, im richtigen Leben die Ehefrau von Danny de Vito ist.


#20 | Andreas (Jahrgang 1962) | 21. Januar 2012 - 1:06 Uhr
Na endlich!!! Endlich mal eine meiner absoluten Lieblingsserien! Cheers!
Hab alle damals auf VHS aufgezeichnet als sie auf RTL liefen. Unter "Prost Helmut" (wer immer sich auch diesen idiotischen Titel ausgedacht hatte) liefen ja nicht alle.
In der Kneipe in Boston war ich auch mal, aber sie hat natürlich so gut wie nichts mit der TV-Bar gemeinsam.
Tolle infos von euch! Danke!


#19 | Jutta (Jahrgang 1968) | 20. Januar 2012 - 21:21 Uhr
Hallo ihr Zwei,

also mir geht´s wie einigen anderen hier....kenne die Serie nicht.
Die Wünsche von Marcus #17 find ich super, alle 3 Serien habe ich sehr gerne gesehen.
Aber es gibt ja noch so viele Serien und Sendungen die man zum Thema machen kann.
Bis nächsten Freitag
LG Jutta


#18 | alex (Jahrgang 1977) | 20. Januar 2012 - 21:19 Uhr
Treffende Einleitung - Klasse Werbung.

Für Cheers war ich wohl noch zu klein.


#17 | Marcus (Jahrgang 1973) | 20. Januar 2012 - 20:26 Uhr
Also diese Serie ist völlig an mir vorbeigegangen. Ist aber auch nicht tragisch, denn, wie ich an dem Ausschnitt bemerkt habe, ist das nicht so ganz meine Richtung.
Aber dennoch freuen wir uns natürlich jeden Freitag auf Eure Sendung! :-)
PS: Bringt bitte auch mal Sendungen zu Serien, die es noch nicht auf (deutschen) DVD's gibt, damit sich mehr Leute daran erinnern und z.B. auch auf der TV-Wunschliste vermehrt abgestimmt wird. Sehnlichst wünsche ich mir z.B. folgende Serien auf deutschen DVD's:
- Jake & McCabe (1987-1992):
http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=1727
- Hotel (1983-1988):
http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=887
- Unser Haus (1986-1989):
http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=734


#16 | Stanley (Jahrgang 1973) | 20. Januar 2012 - 19:23 Uhr
Zwar ist "Cheers" nicht mein Fall, aber ich hätte dennoch gern noch ein bischen mehr darüber erfahren. Fand die Sendung wie schon die letzte etwas kurz und mit etwas wenig Infos. Ich will ja nicht meckern, aber da wär mehr dringewesen, und das Ein-Thema-Format lässt euch ja auch den Raum dazu.

Ivar Combrinck und seine Eindeutschungen bzw. Übersetzungskünste... Von denen kann man als "Simpsons"- und "Futurama"-Seher (leider) ein Lied singen. Mir ein Rätsel wie ein solcher Mann leitende Funktion im Synchro-Gewerbe bekommen und dann auch noch behalten konnte...

Ansonsten noch: Daniel#12 hat vollkommen Recht. Die "Ära des Privatfernsehens" begann in Deutschland definitiv Anfang 1984 und nicht erst ein Jahr später. Da habt ihr wohl falsch aus der Wikipedia zitiert. Eine Aufzeichnung des Sendestarts von PKS am 1. Januar 1984 kann man übrigens hier ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=Yy-aw0jKESY


#15 | Ulrich (Jahrgang 1956) | 20. Januar 2012 - 17:02 Uhr
Hallo zusammen!
Es ist zum Verzweifeln! Henning und Paddy sind schon wieder haarscharf an der "richtigen" Serie vorbeigeschrammt! Vorige Woche haben sie einen Tag daneben gelegen (siehe meinen Kommentar #12 in Folge 84) und diesmal drei Stunden.
Während ich "Prost, Helmut!" und "Cheers" nie gesehen habe, habe ich keine Folge der Show "Extratour", die am selben Abend um 21 Uhr in der ARD erstmals lief, verpasst.
Ich hoffe auf eine Besserung am nächsten Freitag. :-)
Zu Odol fällt mir ein Werbespot aus den 60er Jahren ein, der mir deshalb noch in Erinnerung ist, weil darin kein einziges Wort gesprochen wurde. Es wurde jemand gezeigt, der Odol benutzt, und dazu war Instrumentalmusik zu hören. Also kein Vergleich mit dem Odol-Spot aus den 80ern.


#14 | Markus (Jahrgang 1976) | 20. Januar 2012 - 15:55 Uhr
Cheers ist eine der ersten Fernseherinnerungen, die ich habe. Großartig! Wobei ich mich heute mit der einen oder anderen Folge schon auch mal schwer tue - der Humor war in den 80ern halt auch noch ein wenig anders.
Schade, dass Ihr Shelley Long, ein weitere Star, der aus der Serie hervor ging nicht erwähnt habt. Ich fand Diane (Long) immer die bessere "Gegenspielerin" als Rebecca (Kirstie Alley).

Könnt Ihr die Sendung nicht mal ausdehnen und noch mehr Hintergründe über die Serien bringen - über Cheers hätte man sicher eine zwei Stunden Sendung machen können?


#13 | J.S. Filmekucker (Jahrgang 1973) | 20. Januar 2012 - 14:37 Uhr
Also Cheers war eine Super Serie die ich auch heute noch sehr gern ansehe.
Die Familiäre Atmosphäre ist einfach gemütlich, man freut sich immer wieder auf Cliff und Norm, Carla, den alten Coach Ernie und natürlich Sam.

Wer es nicht kennt sollte es sich nach Möglichkeit mal ein paar Folgen antun, leider läuft es aktuell nicht im TV.


#12 | Daniel (Jahrgang 1977) | 20. Januar 2012 - 13:55 Uhr
eine Bemerkung zu Eurer Timeline am Rand der Seite. Sat.1 startete bereits am 1.1.1984 als PKS und wurde zum 1.1.1985 in Sat.1 umbenannt. Am 2.1.1984 startete RTLplus, somit heisst der erste Privatsender Deutschlands PKS (das spätere Sat.1). Ihr solltet somit den Text in der Timeline ändern/ anpassen, denn so wie es dort stehjt ist es nicht richtig, dass der erste Privatsender Deutschlands 1985 startete. Danke! Und viele liebe Grüße an Euch!


#11 | Carmen (Jahrgang 1972) | 20. Januar 2012 - 12:09 Uhr
Hallihallo!

Cheers habe ich auch immer gerne geschaut (obwohl ich eigentlich wie Nr. 2 Olaf A auch nicht so der große Sitcom-Fan war.) Frasier jedoch ist an mir vorbeigegangen. Vielleicht sollte ich da mal reinschauen, ob das was für mich ist?

Das Titellied hat auf mich immer eine wohlig-gemütliche Familienstimmung erzeugt.


#10 | Hannes (Jahrgang 1970) | 20. Januar 2012 - 11:43 Uhr
Aaaarrr, natürlich habt ihr was verpasst. Ich liebe Cheers und für mich war es die beste Sitcom die jemals im Fernsehen lief, trotz toller Konkurrenz von Seinfeldt, King of Queens und Two and a half Men. Natürlich kann man aufgrund dieser kurzen Ausschnitte nicht die wirkliche Qualität der Serie wiedergeben, aber es lohnt sich wirklich. Allein wegen Norm und Cliff, die beiden Barflys. Im übrigen ist Fraisier ein Spinn-Off von Cheers. Ich konnte mir Fraisier aber aufgrund der komplett anderen Synchronstimme nicht antun.


#9 | Jürgen (Jahrgang 1966) | 20. Januar 2012 - 10:03 Uhr
Was für ein Glück, als Premiere Serie die vor einigen Jahren komplette Serie gesendet hat, und ich so schlau war die mit meinem damals noch vorhandenen AlphaCrypt Modul im Rechner via DVB-S (Original Premiere Abo) aufzuzeichnen.
Ohne lästiges Senderlogo und natürlich mit kompletten Abspann, nicht wie heutzutage bei TNT Serie wo alles weg geschnippelt wird das einem das kalte Kotzen kommt und dann noch mit schwachsinnigen Einblendungen "Neue Serie" oder Neue Folge.
Ja das waren damals noch Zeiten, als RTL noch jung und „unverDschungelt-DSDS’t“ war, und PayTV noch PayTV, und nicht zerschnippelte Resterampe.


#8 | seventy (Jahrgang 1970) | 20. Januar 2012 - 7:13 Uhr
Da geht es mir wie Olaf A.
Zum ersten mal war alles was Ihr heute erzählt habt mir vollkommen fremd. Komisch, nichtmal den Namen der Serie habe ich je gehört.


#7 | Peter (Jahrgang 1979) | 20. Januar 2012 - 3:21 Uhr
Na, wenn das nicht die 80er waren! :-)


#6 | Axel (Jahrgang 1968) | 20. Januar 2012 - 0:44 Uhr
Nööö, mein Geschmack war das getz auch nicht. Ich finde "King of Queens" besser. Ist aber Geschmacksache.

Gruß, Axel.


#5 | macwoern (Jahrgang 1968) | 20. Januar 2012 - 0:38 Uhr
Schade das ihr Kirstie Alley nicht erwähnt habt.


#4 | Andreas (Jahrgang 1965) | 20. Januar 2012 - 0:37 Uhr
@2: Tal der Ahnungslosen? ;-)

Ich kenne die Serie nur als CHEERS. Eine der (wenigen) Ruhmestaten von RTL. :)


#3 | Stefan Albertsen (Jahrgang 1968) | 20. Januar 2012 - 0:36 Uhr
Och ja, wie schön. "Cheers" war gute Laune pur. Die Sprüche waren markig bis zart, aber immer auf den Punkt gebracht (wenn man von der ersten leidigen Synchro mal absieht). Es gab aber auch traurige Momente: eben als Coach starb und später als Diane fortging und sowohl sie, als auch Sam zu stolz waren sich gegenseitig einzugestehen dass sie einander nicht verlieren wollten.
Über den Odol-Spot kann man wohl nur sagen: Cool but really weird! ;)


#2 | Olaf A (Jahrgang 1967) | 20. Januar 2012 - 0:08 Uhr
Halli hallo,

von dieser Serie habe ich noch nie gehört und offenbar auch absolut nichts verpasst. Na ja, mit Sitcoms konnte ich noch nie was anfangen.

Freue mich auf nächstes Mal.

Olaf A


#1 | TomausUerdingen (Jahrgang 1974) | 20. Januar 2012 - 0:02 Uhr
Super Serie. Danke. war ein klein wenig in Shelley Long verliebt...


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: * Code VVBN:

* freiwillige Angabe



Themen der Folge:

- Cheers
- Werbeklassiker: Odol

Kaufempfehlungen

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Januar 1985
Lieder in den Charts:
Sexcrime - Eurythmics
Like A Virgin - Madonna
Shout - Tears For Fears
The Wild Boys - Duran Duran
One Night In Bangkok - Murray Head
Do They Know It's Christmas? - Band Aid
The Power Of Love - Frankie Goes To Hollywood

Das lief im Kino:
Das Philadelphia Experiment
Dune - Der Wüstenplanet
Der Wolf hetzt die Meute
Missing in Action
Die Frau in Rot
Ghostbusters
Paris, Texas
Top Secret

Historische Ereignisse:
Die Schweiz führt die Autobahngebühr für Pkw ein.

Das anhaltende Winterwetter lässt die Temperaturen in Norditalien auf unter minus 20 sinken. In Rom liegt erstmals seit 14 Jahren Schnee.

Die Zentrale der Deutschen Bank bezieht in Frankfurt am Main ihren Neubau, zwei jeweils 155 m hohe Türme. Das neue Geschäftszentrum hat 587 Mio. DM gekostet.

Der Verwaltungsrat des Westdeutschen Rundfunks wählt in Köln den parteilosen Journalisten Friedrich Nowottny zum Intendanten. Er löst Friedrich-Wilhelm von Sell ab, der wegen Personalquerelen vorzeitig zum 30. Juni 1985 ausscheidet.

Mit dem Start von "SAT 1" hat am Neujahrstag in der Bundesrepublik die Ära des Privatfernsehens begonnen. Das "SAT 1"-Programm wird werktags ab 13.30 Uhr und sonntags ab 12 Uhr rund zwölf Stunden ausgestrahlt. Am Premierentag konnten nach Angaben der Veranstalter in 16 Städten Haushalte mit Kabelfernseh-Anschluss das erste deutsche Privatfernsehen empfangen.


Aktuelle Gewinnspiele:
Hamilton - Undercover in Stockholm - Staffel 1

Feuer & Flamme - Staffel 4

Partnerseiten: