retro-tv
Folge 49: Hörzu 2/1990 - Fernsehprogramm von Januar 1990

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3 4 5

#61 | Peter (Jahrgang 1984) | 14. Januar 2011 - 16:14 Uhr
Hallo Ihr Lieben!

Die Aussage war schon etwas überheblich von Euch!

"... Allerdings gibt es neben Dir noch andere Zuschauer und Dein persönlicher Geschmack ist bei unserer Themenwahl nicht unbedingt der Maßstab... ;)"

Ich fand die Episode auch etwas langweilig, doch unterhaltsam - muss nicht immer die Lieblingssendung sein! Man hätte diesen Eintrag auch unkommentiert lassen sollen, auf andere antwortet hier auch nicht unbedingt!

Dass die Themen nicht immer allen zusagen, ist ja nur verständlich - man kann es eben nicht allen Recht machen. Die Frage, ob uns die Themen ausgehen, habe ich wohl tatsächlich etwas zu persönlich genommen.


#60 | Stefan (Jahrgang 1967) | 13. Januar 2011 - 21:33 Uhr
Hallo ihr lieben,
auch von mir ein schönes neues Jahr mit vielen tollen weiteren Retro-TV-Folgen. 1990 und schon retro - mann, da kann man echt mal sehen, wie schnell die Zeit vergeht. Von ALF hatte ich Poster, Bücher - die Karussell-Hörspiel-Kassetten hab ich noch heute, nur halt keinen Rekorder mehr. Lief erst kürzlich wieder auf kabel eins - noch heute ein echter Hingucker.

Zu Zeiten, als "Doctor Who" bei RTLplus lief, war dieser Sender im Bereich Bremen-Delmenhorst als "Winzling" gerade am Anfang seiner terrestrischen Ausstrahlung. Hab die Folgen sehr gerne gesehen, wenn auch halt - aus empfangstechnischen Gründen - nicht immer in Bestqualität.

"Roseanne" gehört für mich noch heute zu den besten US-Sitcoms, die jemals über die deutschen Bildschirme flimmerte. Auch diese Serie wurde erst kürzlich erneut von kabel eins ausgestrahlt.

Was das DDR-Fernsehen angeht: 3sat strahlte 1990 die "Aktuelle Kamera" und "AKzwo" mit Lutz Herder und der späteren RTL-aktuell-Nachrichtenmoderatorin Sylvia Acksteiner aus. Das DFF war damit neben ZDF, ORF und der SRG der vierte Sender im 3sat-Verbund.


#59 | reiner (Jahrgang 1959) | 13. Januar 2011 - 15:36 Uhr
diese folge fand ich relativ langweilig. auch die themen. gehn sie euch aus?

Die Themen werden uns in den nächsten Jahren sicher nicht ausgehen. Allerdings gibt es neben Dir noch andere Zuschauer und Dein persönlicher Geschmack ist bei unserer Themenwahl nicht unbedingt der Maßstab... ;)


#58 | Kuno (Jahrgang 1960) | 12. Januar 2011 - 9:26 Uhr
Mal wieder 'ne tolle Sendung. Alf und Roseanne, vor allem letztere, hab' ich immer gerne gesehen.

Aber das beste und lustigste war diesmal beim Dr. Who-Thema dieser Spruch von Paddy.
"Die, die den Dr. Who dann nicht mehr spielen, die sterben dann den Tod."
Den Tod sterben ... looooooooooool.

Auf jeden Fall ein schöner Start ins neue Jahr.


#57 | JUTTA (Jahrgang 1957) | 11. Januar 2011 - 20:05 Uhr
#56
Mal ins Sendungsarchiv geschaut:

Drombuschs Folge 20

und Sonntags zur Zeit auf 3SAT

LG JUTTA


#56 | Peter (Jahrgang 1984) | 11. Januar 2011 - 19:44 Uhr
Vllt. könnte ihr die nächste Sendung Mick Werup bzw. den Drombuschs widmen. Er war ein klasse Schauspieler, der durch die Gesellschaft zugrunde ging.


#55 | Thomas (Jahrgang 1975) | 11. Januar 2011 - 19:37 Uhr
Hi Ihrs!

Endlich Januar! Das heisst: Neue Folge :)!

Wie ich bereits schrieb: Finde Eure Sendung klasse!!!

Gruß,

Thomas B.

P.S.: Hat sich Henning seinen Bart gestutzt? Meine, der (Bart) wäre schon mal länger gewesen ;)...


#54 | Stefan F. (Jahrgang 1961) | 11. Januar 2011 - 16:41 Uhr
Hallo Henning & Paddy,

habe ein paar schöne Kindheitserinnerungen des TV-programms der 1960-er Jahre und zwar folgende:

Der Geist und Mrs. Muir

In einem alten, großen Haus in Schooner Bay an der Küste von New England lebt seit etlichen Jahrhunderten der Geist von Kapitän Daniel Gregg (wunderbar verkörpert von Edward Mulhare). Etliche Menschen wollten schon in diesem Haus wohnen, aber Kapitän Gregg hat es immer wieder geschafft, sie von seiner "Kommandobrücke" - wie er es nannte - erfolgreich durch allerlei Spuk zu vertreiben. Bis Mrs. Carolyn Muir (dargestellt von Hope Lange) mit ihren beiden Kindern Jonathan (Harlen Carraher) und Candy (Kelly Flanagan) dort auftaucht. Zwar versucht der Kapitän alles mögliche um auch sie zu vertreiben, aber die taffe Mrs. Muir lässt sich durch seine Spukeinlagen nicht beirren und bietet ihm tapfer die Stirn.


Lieber Onkel Bill

Eine US-amerikanische Familienserie, die man heute allerdings dem Sitcom-Genre zuordnen würde. Die Serie lief von 1966 bis 1971 in 138 Folgen beim Fernsehsender CBS und war auch in Deutschland, wo sie ab 1968 in den damaligen Regionalprogrammen (Vorabendprogramme) der ARD ausgestrahlt wurde, ein großer Erfolg.


Rinaldo Rinaldini, der Räuberhauptmann

Die Serienfassung, von Frantisek Cáp in Szene gesetzt und mit Fred Williams in der Titelrolle, wurde ab 8. November 1968 im ARD-Vorabendprogramm gezeigt, im Februar 1969 flimmerte die letzte der 25minütigen 13 farbigen Episoden über den Bildschirm.


Polizeifunk ruft

Im Mittelpunkt der Handlung der Reihe „Polizeifunk ruft“ steht Walter Hartmann (Karl-Heinz Heß), der sich im Laufe der 52 Folgen vom motorisierten Streifenpolizisten (als sogenannte „weiße Maus“) zum Kriminalbeamten hocharbeitet und mit den verschiedensten Fällen in der Hansestadt Hamburg konfrontiert wird.


Vielleicht könnt Ihr dazu ja gelegentlich auch mal was bringen.

Gruß,

Stefan


#53 | Frank W. (Jahrgang 1964) | 11. Januar 2011 - 13:25 Uhr
Es gibt (bzw. gab) eigentlich nur 2 der typisch amerikanischen Sitcoms, bei denen ich mich als Fan bezeichnen kann: 'Rosanne' und 'Hör mal, wer da hämmert'. Alf konnte ich dagegen nie etwas abgewinnen.

Vom Doktor habe ich erstmals bewusst gehört, als vor wenigen Jahren (Ich glaube, es war im CoronaMagazine.) die neue Serie besprochen wurde. Was die deutlich unterschiedliche Qualität von Innen- und Außenaufnahmen betrifft, scheint das in dieser Zeit (zumindest bei britischen Serien) so üblich gewesen zu sein. Bei den zur Zeit auf Arte laufenden Uralt-Folgen von 'Mit Schirm, Charme und Melone' wirken die wenigen Straßenaufnahmen auch irgendwie verwaschen.


@ Frank (#32)
Weißt du auch, daß 'Das unsichtbare Visier' eine fast unverkappte Stasi-Huldigungs-Serie war?


#52 | Daniel (Jahrgang 1978) | 10. Januar 2011 - 22:59 Uhr
Ihr macht ne sehr interessante Sendung. Da werden Kindheitserinnerungen wach. Ich erinnere mich an eine Sendung namens "Bettkantengeschichten". Darüber konnte ich bei Euch noch nichts finden. Ist ein Beitrag dazu geplant? Und warum findet man Euch noch nicht als Podcast in iTunes?


#51 | Detlef (Jahrgang 1970) | 10. Januar 2011 - 21:59 Uhr
Hallo Ihr Zwei und alles gute fürs neue Jahr 2011.

Wieder eine wirklich sehr gelungene Folge. :-)
ich freue mich schon auf die Folge in zwei Wochen.


#50 | Fritzz (Jahrgang 1966) | 10. Januar 2011 - 21:08 Uhr
Danke für den super Radio-Interview-Tipp, Stanley (#47). Gleich nochmal 31 Minuten oben drauf. Man erfährt unter anderem, dass Tommi Piper auch die deutsche Stimme von Little Joe aus Bonanza war.


#49 | KarleHorn (Jahrgang 1962) | 10. Januar 2011 - 21:03 Uhr
Hallo zusammen,

aaargh, nun haben also die "Sabbelköppe" (ich meine diejenigen, die in jedem Forum ihren Senf dazu geben müssen, die frei nach Dieter Nuhr einfach mal ...) auch hierher gefunden. Schade. @Sabbelköppe: Wenn's euch nicht interessiert, dann haltet euch einfach raus, geht spielen ....

Kritik will ich aber trotzdem (oder: erst recht) anbringen: Diese Folge war ein wenig langatmig, für meinen Geschmack zu viel Gerede, zu wenig zum Gucken. Aber ich sehe ein, daß es nicht einfach ist, da ein angemessenes Gleichgewicht hinzukriegen. Vielleicht könnte man die vielen rhetorischen Fragen einfach weglassen ? Dieses "den Ball zuspielen" müßt ihr nicht machen, es geht auch ohne, habt ihr früher schon gezeigt.

Zum Inhalt: 1990 finde ich schon "retro" das sind mal locker 20 Jahre her (hey, wo war die Werbung aus der Zeit ??) und ALF - yeah, den habe ich damals verschlungen. Heute .... nuja, aber so ist das nunmal. Roseanne mochte ich nie, Doctor Who ... äh, ja Doctor "Who" ?? - Ist völlig an mir vorbei gegangen - Asche über mein Haupt :-)

Allen positiv gestimmten retro-tv-Guckern ein schönes neues Jahr mit noch vielen Folgen !


#48 | Axel (Jahrgang 1984) | 10. Januar 2011 - 18:21 Uhr
Schon krass, wie manche hier abgehen. Wieso soll 1990 denn nicht mehr Retro sein? Witzig: bei Videospielen werden Spiele von vor 10 Jahren schon als Retro bezeichnet - aber beim Fernsehen gibt es einer Verfallsgrenze mit der Einführung des Privatfernsehen?

Zur Sendung:

- ALF ist die einzige Sitcom, die ich bis heute gucke. Sie ist einfach liebevoll gemacht, wenn dann später leider auch nicht mehr ganz so zynisch wie in Staffel 1+2.

- Ich liebe Doctor Who! Schaue nun schon seit 3 Jahren etliche UK-DVDs an und bin immer noch nicht durch. Früher gab es übrigens auch Hörspiele, die man aus den alten Tonaufnahmen gebastelt hat.

- Mit Roseanne konnte ich nie etwas anfangen. War irgendwie nicht mein humor gewesen...


#47 | Stanley (Jahrgang 1973) | 10. Januar 2011 - 18:19 Uhr
Tja, sorry, nicht so meine Sendung diesmal. Was weniger an euch bzw. der Machart liegt, sondern an den Themen.

"ALF" fand ich schon immer recht lahm, womit ich damals in meiner Altersstufe wohl eher eine Ausnahme war.
@#41 Jörg: Dass sich Tommi Piper mit der Arbeit zu "ALF" die Stimme "kaputt gemacht" haben soll, halte ich ebenfalls für ein reines Gerücht. Komplett erfolglos war er seither sicher nicht, aber seinen Aussagen zufolge gab es danach deutlich weniger Synchro-Aufträge und dazu - er ist ja auch Schauspieler - keine Rollenangebote mehr.
@ #44 Maik: Das "Null Problemo" hat, wieder laut ihm selbst, Piper kreiert. Wüsste auch nicht, dass ihm da bisher jemand widersprochen hätte.

Ein sehr aktuelles Radio-Interview mit Tommi Piper über genau diese Themen und mehr ist hier zu hören: www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=6204186

Bei "Doctor Who" hatte ich schnell gemerkt, dass das nix für mich ist. Bei "Roseanne" fand und find ich es gut, dass man sich um eine zumindest halbwegs realistische Darstellung einer Familienwelt bemüht hat, die weit abseits der seinerzeit üblichen Upper Class-Keimfreiheit Marke "Bill Cosby Show" lag.

Dennoch wurde ich mit der Serie nie wirklich warm - ganz im Gegensatz zu "Eine schrecklich nette Familie", das in Sachen "rauer Ton" und "White Trash" übrigens noch früher dran war, aber freilich eine andere Ausrichtung hatte. Ebenfalls früher dran in der Hinsicht waren die "Simpsons", aber die sind natürlich Zeichentrick und keine Sitcom.


#46 | Thomas (Jahrgang 1980) | 10. Januar 2011 - 16:34 Uhr
Tolle Sendung mal wieder. Nur weiter so.
Hatte sogar als 9/10jähriger immer in meiner ALF Bettwäsche geschlafen - nur Schade das nach der vierten Staffel dann Schluss gewesen ist.
Raquel Ochmonek Stimme war auch immer Markant, aber da auch schon mehr Markant durch Miss Piggy. Auch Lustig das die Schauspielerin von Raquel Ochmonek tatsächlich mal mit James Dean verlobt gewesen ist...


#45 | Seven (Jahrgang 1972) | 10. Januar 2011 - 16:34 Uhr
Hallo Retro TV,

bei Roseanne habt ihr falsch recherchieret. Nur ab dem Herzinfarkt von Dan hatte Roseanne das weitere in einen Roman verfasst.


#44 | Maik (Jahrgang 1968) | 10. Januar 2011 - 9:46 Uhr
Seid gegrüßt, ihr "Timelords" des Internets, :-)

und mal wieder bedankt für einen neuen Blick in die Vergangenheit.

Zu ALF, bzw. seinem deutschen Sprecher:
Es gibt ja durchaus mehrere deutsche Synchronstimmen mir recht hohem Wiedererkennungswert - egal, ob ein Schauspieler auf Bruce Willis spricht oder auf jemand anderen. Vielleicht hingen die späteren Schweirigkeiten von Tommi Piper aber vor allem damit zusammen, dass er er mit seinem markanten Timbre vorher eine komische Handpuppe synchronisiert hatte. Kürzlich wurde/wird ja mal wieder die Serie "Wer ist hier der Boss?" auf kabel1 wiederholt. Und wenn ein Mensch aus Fleisch und Blut mit der Stimme von ALF spricht ... zugegeben, da muss man den ALF als Zuschauer erstmal wegblenden.

Dabei meine ich mich an ein Interview mit Herrn Piper zu erinnern, in dem er erzählt hat, dass der große Erfolg von ALF in Deutschland auch auf seine Initiative zurückging und dass u.a. ALFs bekanntester Ausspruch "Null Problemo" seine Idee gewesen sei. Im Drehbuch hatte da wohl vorher ganz banal "Kein Problem" gestanden.

Zu "Dr. Who und die Bildqualität":

Ich kenne die alten "Dr.-Who"-Folgen nicht, daher kann ich diese von euch angesprochene Diskrepanz zwischen 16-Millimeter-Film und Video-Aufnahmen im Studio nicht beurteilen. Vielleicht meint ihr etwas ganz anderes als das, was ich aus der Zeit in Erinnerung habe.

Aber war es nicht bis in die frühen 80er generell so, dass der Unterschied zwischen Außen- und Studioaufnahmen deutlich sichtbar war? Ich erinne mich in dem Zusammenhang auch an zahlreiche deutsche Fernsehproduktionen, u.a. "Der Anwalt" mit Wolfgang Kieling und T.C. Wied.

Zum Thema "Besprechung von Sendungen des DDR-Fernsehens":

Würde auch ich als "Wessi" durchaus interessant finden.
Allerdings würde ich dafür plädieren, dass das dann jemand moderiert, der damit wirklich eigene Erfahrungen verbindet. Henning und Paddy sind ja nun mal beide Kinder des Westens. Und wenn die beiden dann über Sendungen referieren würden, die sie nie gesehen haben, das fände ich eher fad. Vielleicht könnte ja zu diesem Zweck ein anderes Team oder eine Einzelperson aus den neuen Ländern seinen Video-Podcast unter retro-tv hochladen. Etwas Ähnliches unter einer eigenen Domain hochzuziehen ginge natürlich auch. Aber das wäre andererseits auch wieder blöd. Denn das würde ja wiederum auf eine Ost-West-Spaltung hinauslaufen.


#43 | Michele (Jahrgang 1993) | 9. Januar 2011 - 22:05 Uhr
Hallo ihr beiden!
Ich finde DuckTales-Neues aus Entenhausen sehr toll und lief samstags in Erstausstrahlung im ARD-Vorabendprogramm und lief erstmals im Disney Club,Käpt'n Blaubär Club und Tigerenten Club. Ich bedanke mich für diesen Kommentare der 90er Jahre und auf wiedertschüss!


#42 | Raphael (Jahrgang 1979) | 9. Januar 2011 - 21:53 Uhr
Hallo,

schön, dass ihr mal "Doctor Who" dazwischen hattet. Auch wenn sich einige Fehler eingeschlichen haben. So hatte Steven Spielberg (leider?) nichts mit dem TVfilm von 1996 zu tun und auch die Forsetzung der SErie ab 2005 richtete sich NICHT an die Älteren oder gar an die Fans der SErie von früher, sondern an neue Fans und vor allem wieder an Familien. Sie war die große "auferstehung" der Serie für die ganze FAmilie, für die die BBC, als die Pläne 2003/2004 bekannt wurden von anderen Sendern (allem vorran ITV) ziemlich verlacht wurde... :)

Lg,

Raphael vom whocast.de


#41 | Jörg (Jahrgang 1975) | 9. Januar 2011 - 19:54 Uhr
Ich bin Fan der neuen Doctor Who Serie und schwer enttäuscht wie stiefmütterlich diese von Pro 7 behandelt wurde und deshalb in Deutschland scheitern musste. Dass die alte Serie auch mal im deutschen Fernsehen lief ist mir neu, wo mir Alf in der selben Zeit noch in guter Erinnerung ist. Übrigens wurde auch die Schwangerschaft von Anne Schedeen bei Alf in die Serie eingebaut. Und Tommi Piper hat den Hauptdarsteller in der erfolgreichen Sitcom "Wer ist hier der Boss?" jahrelang synchronisiert und das nach Alf. Da war er doch nicht völlig erfolglos, und das mit der kaputten Stimme kann nur ein Gerücht sein.


#40 | Kreisel (Jahrgang 1979) | 9. Januar 2011 - 18:40 Uhr
Hallo ihr beiden,

eine wirklich tolle Sendung mit drei wirklich tollen Serien. Besonders über Doctor Who habe ich mich gefreut. Nur schade, dass ich damals zu jung war, um überhaupt zu wissen, welch geniale Serie damals auf RTL Plus lief. Schade, dass die früheren, synchronisierten Folgen irgendwo verstauben.

Leider hatte der Doktor ja auch in der Neuauflage kein Glück in Deutschland, so dass nur Staffel 1 und 2 synchronisiert wurden. Pro Sieben hat mit der Ausstrahlung einfach zu lange gewartet und dann auch noch wenig erfolgsversprechende Sendeplätze vergeben. Man hätte der Serie einfach eine Chance im Abendprogramm geben sollen. Letztendlich werden Staffel 1 und 2 zwar noch öfter im Pay-TV bei SyFy laufen, diese würden für die Synchronisation der anderen Staffeln wohl kein Geld ispringen lassen.

Macht weiter so. Ich freue mich schon auf die nächste Folge.

Gruß

Kreisel


#39 | Lomax111 (Jahrgang 1973) | 9. Januar 2011 - 18:10 Uhr
Da Ihr die Gewohnheit habt,eure Sendung in der gleichen Kalenderwoche online zu stellen,in der auch die besprochene Hörzu erschienen ist,besteht die Gefahr,daß bestimmte Fernsehsendungen nie besprochen werden.
Konkret meine ich die ZDF- WeihnachtsSECHSteiler(Jack Holborn,Anna,Patrik Pacard...).
Daher eine Anregung schon für nächsten Dezember oder wie wäre es mit einem eigenen Special darüber (die meisten sind auch schon als DVD erschienen).


#38 | Thomas (Jahrgang 1969) | 9. Januar 2011 - 13:56 Uhr
Hallo Ihr Zwei und alles gute fürs neue Jahr 2011.

Da habt Ihr einen super Start an den Tag gelegt! Perfekt!
TOP: 3 gute Serien, viele Hintergrundinformationen usw. Mir gefiel auch sehr gut, dass es eine doch recht lange Folge von 31 Minuten war, ist mir lieber wie 20 Minuten, da dort meist eine Serie etwas kurz kommt. Aber gut, es waren auch lange Serien diesmal und von daher auch viel zu berichten.

Dann hoffe ich, Ihr macht so weiter.

Liebe Grüße
Thomas


#37 | Gabrijela (Jahrgang 1977) | 9. Januar 2011 - 11:39 Uhr
Der Schauspieler innerhalb des ALF Kostüms war Michu Meszaros, ein ungarischer Schauspieler. Paul Fusco ließ die ALF Marionette laufen.
Ganz stimmt das nicht, dass die Lynn-Darstellerin Andrea Elson vom ALF-Fluch verschont geblieben ist. Während der Serie und lange Zeit danach litt die Schauspielerin unter Bulimie. Erst durch die Geburt ihrer Tochter 1997 wurde sie wieder gesund.

Die Serie Roseanne habe ich geliebt, nur die letzte Folge war eine bodenlose Frechheit!

Super Sendung! Weiter so!


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3 4 5


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: Code TYK8:




Themen der Folge:

- ALF
- Doctor Who
- Roseanne

Kaufempfehlungen

Teilen:

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Januar 1990
Lieder in den Charts:
Listen To Your Heart - Roxette
Another Day In Paradise - Phil Collins
All Around The World - Lisa Stansfield
We Didn't Start The Fire - Billy Joel
Pump Up The Jam - Technotronic
Lambada - Kaoma

Das lief im Kino:
Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft
Der Club der Toten Dichter
Zurück In Die Zukunft II
Cinema Paradiso
Ghostbusters 2
Black Rain

Historische Ereignisse:
Siemens übernimmt den Paderborner Computer-Hersteller Nixdorf AG.
5000 Beschäftigte werden entlassen.

John McEnroe wird als erster Spieler in der fast 100jährigen Geschichte der offenen australischen Tennismeisterschaften wegen "ungebührlichen Benehmens" disqualifiziert.

In Moskau wird das erste russische McDonald's Restaurant eröffnet.

Der Schiefe Turm von Pisa wird aus Sicherheitsgründen für Besucher gesperrt.


Aktuelle Gewinnspiele:
Friesland - Irrfeuer & Krabbenkrieg

Jeder stirbt für sich allein

Partnerseiten: