retro-tv
Folge 104: Hörzu 51/1987 - Fernsehprogramm von Dezember 1987

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3 4

#34 | Lars (Jahrgang 1968) | 2. September 2012 - 14:03 Uhr
Schön das Ihr die BILD mal an den Pranger stellt - genau da gehört dieses Schmierenblatt hin. Was diese Zeitung schon Leben kaputt gemacht hat... Danke Euch!


#33 | Ulrich (Jahrgang 1956) | 1. September 2012 - 21:31 Uhr
Hallo zusammen!
Ich gehöre auch zu den "Ballett-Abstinenzlern" und bin damit hoffentlich dafür entschuldigt, dass ich mir die "Anna"-Serie auch nicht angesehen habe. Trotzdem ein Lob an Henning und Paddy, dass sie sich aus aktuellem Anlass für diese Serie entschieden haben. Meiner Meinung nach sollten die Serien öfter aus gegebenen Anlässen wie Jubiläen, runden Geburts- oder Todestagen ausgesucht werden. Beim monatlichen Rhythmus findet sich sicherlich immer ein Anlass.
An die Bärenmarke-Werbespots aus den 60er Jahren kann ich mich noch gut erinnern. Mir ist nur nicht klar geworden, welche Funktion der Bär hat. "Er bringt die Bärenmarke", wurde behauptet. Aber in den kleinen Rucksack passen doch nur ein paar Dosen. Und dann geht er zu Fuß durch ganz Deutschland?
Damals habe ich mir darüber aber noch keine Gedanken gemacht. Ich fand es nur lustig, wie er über die Wiesen tapste und die Kühe begrüßte. Und mit diesen tapsigen Füßen konnte er natürlich nicht in einen LKW klettern. Aber die Filmemacher haben das Problem in dem gezeigten Spot mit geschickter Schnitttechnik überspielt.
Auf die Frage, ab wievielen Folgen eine Serie eine Serie ist, ist meine Antwort: Zwei! Auch bei fernsehserien.de findet man Zweiteiler. Schwieriger ist da schon die Frage: Ab wievielen Bäumen ist ein Wald ein Wald? Aber darum geht es ja hier glücklicherweise nicht.
Mit den Advents-Vierteilern ist das übrigens auch so eine Sache. "Robinson Crusoe" ist erst durch die Wiederholung zu einem geworden. Das ZDF zeigte den Vierteiler zuerst im Oktober 1964, die Wiederholung lief dann 1966 an den Adventssonntagen.
Denen, die mehr über den Begriff "Serie" wissen wollen, empfehle ich diese Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehserie


#32 | Ernst (Jahrgang 1966) | 1. September 2012 - 20:18 Uhr
"....nehmen wir halt den Tod von Silvia Seidel zum Anlaß..."

Lieber Henning, diese Aussage hört sich aber nicht gerade sehr freudig an, als ob man dir wirklich diesmal das Thema aufgeschwatzt hätte, naja, nicht sehr freundlich, aber immerhin authentisch.


#31 | Peter (Jahrgang 1971) | 1. September 2012 - 19:34 Uhr
@ Don : Das ist ja interessant , daß Du Gabriele Schramm persönlich getroffen hast . In einem anderen Kommentar zu " Das Kriminalmuseum " hattest Du auch mal erwähnt , daß Günther Schramm mal bei Dir in der Apotheke war .


#30 | marek (Jahrgang 1970) | 1. September 2012 - 16:52 Uhr
Einige Vorposter unterliegen dem Fehler die Vierteiler(aka Abenteuer/Adventsvierteiler)mit den Weihnachtsmehrteilern zu verwechseln.
Erstere waren vier 90minüter,liefen im Hauptprogramm und waren vorwiegend an ein erwachsenes Publikum gerichtet.
Die Mehrteiler richteten sich hauptsächlich an Kinder (Neudeutsch "für die ganze Familie"),hatten immer Kinder/Jugendliche als Protagonisten und liefen am Vorabend


#29 | Don (Jahrgang 1977) | 1. September 2012 - 15:21 Uhr
Oo - ich habe wohl mal wieder die Zeichengrenze der Kommentare gesprengt.
Also weiter:

@ Volker aus D. #21
Ob es sich um eine Serie handelt oder nicht, läßt sich, glaube ich, nicht per se aus der Anzahl der Folgen herleiten. Ich denke, das Wesen einer Serie ist, daß sie für einen längeren Zeitraum konzipiert ist (oftmals in Staffeln). Es führt auch dazu, daß z.B. Hauptpersonen durch andere ersetzt werden können, die dann auch gänzlich andersgerichtete Erlebnisse haben können. Es kann also sehr viel offener gestaltet werden als ein Mehrteiler.
Der Mehrteiler dagegen ist eine letztlich in sich geschlossene Handlung mit einem definierten Ende. Grob gesagt ist es einfach ein sehr langer Fernsehfilm.

@ sandro #24
Falls Du den Lockenkopf meinst, das war Annas Schwarm Jacob, der wurde lt. Wikipedia von einem João Ramos gespielt.


#28 | Don (Jahrgang 1977) | 1. September 2012 - 15:20 Uhr
Schön, daß Ihr meinem Vorschlag gefolgt seid. Ich hätte zwar nicht unbedingt darauf bestanden, daß Ihr "Anna" gleich in der nächsten Folge behandeln solltet, aber so ist es natürlich umso besser! :-)
Es ist schon sehr schade um Silvia Seidel und daß sie offenbar nie so recht ihren Platz in der Welt gefunden hatte.

Ich habe "Anna" damals jedenfalls gern gesehen, obwohl ich mit Ballett nix am Hut hatte. Aber das muß ja kein Widerspruch sein, schließlich fand ich auch "Black Swan" toll.
Hervorzuheben ist sicher auch Eberhard Feik, v.a. bekannt als Thanner, der Schimanski-Kollege. Wenn ich mich recht entsinne, hat er da so einen Restaurateur gespielt, ein Beruf den ich auch sehr spannend finde. (Ich hoffe, Annas Vater war etwas erfolgreicher als diese spanische Rentnerin aus Borja.)
Feik war ein großartiger Schauspieler, der leider auch viel zu früh verstarb. Und außerdem finde ich, der sieht überhaupt nicht aus Meister Eder! :-D
Und auch die gestrenge Kralowa war wunderbar besetzt.
Naja und über Patrick Bach muß man ja gar nicht mehr viel schreiben, er ist ja der "Mr. Weihnachtsmehrteiler" schlechthin! Er spielte auch irgendwie immer den ewigen Jugendlichen. Der war ja auch mit 25 Jahren in "Nicht von schlechten Eltern" noch als Schüler eingesetzt worden.
Mir fällt gerade auf, daß ich den "Anna"-Film eigentlich nie gesehen habe. Sollte ich vielleicht mal machen, denn der Mehrteiler endete ja recht offen: Rainer fragt sie, ob sie denn nun mit dem Ballett weitermachen wird, statt einer Antwort bekommt er aber ein Küßchen von ihr.
Schade, daß es diese Mehrteiler nicht mehr gibt, die habe ich immer sehr gern gesehen, z.B. auch "Oliver Maass".

Zum Thema, daß der Beruf des Schauspielers nicht immer nur Glück und Glamour bedeutet, hatte ich auch mal ein kurzes Gespräch mit Gabriele Schramm (die Margot aus "Drei Damen vom Grill"), sie zeichnete da auch ein reichlich düsteres Bild der Zunft über Neid, Mißgunst und falsche Freunde. Hat mich damals schon sehr schockiert, wie enttäuscht sie offenbar von dem allen war. Inzwischen hat sie wohl die Schauspielerei ganz hinter sich gelassen.

Daß Henning den Bärenmarke-Werbespot in den 60ern verortet, liegt vermutlich daran, daß der dargestellte Bär dem von 1962 auf der Hörzu-Seite am nächsten kommt.
Die gute alte Zeit, damals hat man noch die Tür abgeschlossen und den Schlüssel einfach danebengehängt. :-D
Kommt es mir eigentlich nur so vor, oder geht wirklich die Zeit der Kaffeesahne so langsam vorbei?
Außer meiner Mutter kenne ich eigentlich niemanden mehr, der noch Sahne in den Kaffee schüttet. Stattdessen scheint die Zahl derer, die lieber Milch nehmen, stetig anzusteigen.
Mich tangiert das allerdings nur peripher, ich trinke meinen Kaffee so schwarz wie meine Seele! ;-D

@ Micha #14
"Nichts geht über Problembärenmarke, Problembärenmarke zum Kaffee!" :-DDD

@ Draho #18
War "Momo" nicht ein Kinofilm?

@ Volker aus D. #21
Ob es sich um eine Serie handelt oder nicht, läßt sich, glaube ich, nicht per se aus der Anzahl der Folgen herleiten. Ich denke, das Wesen einer Serie ist, daß sie für einen längeren Zeitraum konzipiert ist (oftmals in Staffeln). Es führt auch dazu, daß z.B. Hauptpersonen durch andere ersetzt werden können, die dann auch gän


#27 | Christoph (Jahrgang 1965) | 1. September 2012 - 15:07 Uhr
Hallo Ihr Zwei!
Gratulation an euch: Tolle, interessante Sendung zum richtigen Thema und zum richtigen Zeitpunkt! Und auch Gratulation zum Mut, die Boulevard-Medien in diesem Zusammenhang kritisch zu erwähnen. Und zum Bären-Marke-Spot: Einfach köstlich:)


#26 | Agnes (Jahrgang 1975) | 1. September 2012 - 13:45 Uhr
Hallo alle zusammen !!!
Super Senduung ihr Zwei !!!
Dank, das ihr mal was über Anna gebracht habt !!!
Habe damals alle Folgen gesehen !!!
Macht weiter so !!!
LG
Agnes


#25 | Frank W. (Jahrgang 1964) | 1. September 2012 - 13:05 Uhr
Obwohl ich mich an viele der damaligen Weihnachts-4-Teiler erinnern kann, habe ich mir 'Anna' damals wohl nicht angesehen. wahrscheinlich war es das Thema 'Tanz', das mich nicht interessiert hat. Lediglich an 'My Love is a Tango' kann ich mich noch gut erinnern.

Ist euch bei der Bärenmarke-Werbung eigentlich aufgefallen, daß bei den Städtebildern (etwa 11'45" der Sendung) das Brandenburger Tor von der Ostseite aus gezeigt wird? Alleine das war eigentlich schon ein Anhaltspunkt, daß die Werbung vor dem Mauerbau entstand. (Allerdings dürfte der Osten auch da schon eher Bärenmarke-freies Gebiet gewesen sein.)

_


#24 | sandro (Jahrgang 1974) | 1. September 2012 - 13:00 Uhr
hab ich da bei minute 2:35 etwa Benno Fürmann entdeckt??? XD


#23 | Annette (Jahrgang 1969) | 1. September 2012 - 12:36 Uhr
Auch ich habe Anna geschaut, kann mich aber gar nicht mehr so genau daran erinnern. Man merkte Henning beim Reden über Silvia Seidels Tod an, wie sehr ihn alles berührt hat.
Schade, dass so oft erst nach dem Tod eines Menschen dieser die Aufmerksamkeit erhät, die er sich im Leben so sehr gewünscht hat.


#22 | Alex (Jahrgang 1971) | 1. September 2012 - 12:04 Uhr
@Volker aus D.: Rein logisch betrachtet ist alles eine Serie, was aus mehr als einem Teil besteht. Ich würde aber auch erst ab vier Folgen von einer Serie sprechen und vorher von Zwei- bzw. Dreiteiler (oder Trilogie). Mit der Zahl der Staffeln hat das aber nichts zu tun.


#21 | Volker aus D. (Jahrgang 1964) | 1. September 2012 - 11:19 Uhr
Dieser Weihnachtsvierteiler hat mich nie interessiert. Thema ballett ist eh nur für kleine Randgruppen wichtig, denk ich. Das Frau Seidel später mit dem Erfolg ihrer Jugendzeit nicht klar kam, ist schade. Zumal sie ne gute Schauspielerin war.
Ich möchte aber mal ne andere frage in den Raum stellen. Ab wievielen folgen fängt eigentlich begriffsmäßig eine Serie an eine Serie zu sein? Ist ein dreiteiler ne Serie? Oder erst ein vierteiler? Ich stell mir unter ¨Serie¨ mindestens so 6 oder 7 folgen vor mit mehr als einer Staffel. Wie seht ihr das?
Grüßt der Volker


#20 | Kurt (Jahrgang 1956) | 1. September 2012 - 11:12 Uhr
Hallo!
Beide Daumen rauf für diese Sendung.
Ich bin kein Fan vom Ballett und auch die Serie fand ich eher mittelmäßig.

Aber wie Ihr das angegangen seid und die gute Clipauswahl, sowie der mutige Tadel in Richtung Bild-Zeitung - Respekt!

Der Bärenmarkeclip war ja topp. Man könnte glatt an Persiflage denken.

Tja jetzt heißt es wieder einen Monat auf Henning und Paddy warten....


#19 | Arno Nühm (Jahrgang 1962) | 1. September 2012 - 10:33 Uhr
Ist jetzt nicht mein Ding, werde es mir auch niemals ansehen,

lasse mich aber wieder gern in 4 Wochen überraschen, denn

allen Leuten recht getan ist eine Kunst die keiner kann.

mfg


#18 | Draho (Jahrgang 1962) | 1. September 2012 - 7:55 Uhr
Hi Ihr Zwei!
Im Gegensatz zum letzten Mal eine ganz, ganz tolle, kurzweilige Sendung!!! Die Hommage an "Anna" Silvia Seidel war sehr gelungen. Zwar habe ich die Serie nie geguckt, aber doch den Hype mitbekommen, den ich nciht nachvollziehen konnte. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich nie für Ballett & Co. interessiert habe. Dennoch hat's mcih gewundert, wie stark diese Weihnachtsvierteiler Furore gemacht hat, denn: die Helden der Weihnachtsserien waren meist starke Jungs, von Momo mal abgesehen. Anna und Momo scheinen wohl auch die einzigen "starken" Mädels gewesen zu sein, die's dank Weihnachten geschafft haben.... Radost (Momo) scheint aber ihre Karriere gut verdaut zu haben, während Silvia das Label "Anna" nie losgeworden ist.
Mit den Weihnachtsvierteilern habe ich eigentlich nach Timm Thaler gebrochen, weil ich weder was mit den Stories noch den Helden was anfangen konnte. Mein Lieblingsvierteiler ist und bleibt aber "Lederstrumpf" mit Hellmut Lange. Seufz, seufz.....

Den traurigen Anlass habt Ihr aber gekonnt - und diesmal hat dein T-Shirt, Henning, keine leeren Versprechungen gemacht! - mit der Bärenmarke-Werbung wett gemacht. Vielen, vielen Dank. Meiner Meinung nach scheint dieser Spot für die Wochenschau konzipiert worden zu sein. Zeitlich würde ich das auf 1959/60 legen (Hut, Diener usw.). Die Werbung war toll, auch wenn ich im Körper des Bärchens irgendwie einen 10jährigen, pummeligen, gut erzogenen Knirps zu erkennen glaubte. Na ja, Werbung weckt eben Fantasien. Weiss nciht warum, aber bei der Retro-Werbung kann man so richtig schön entspannen, sich am Leben erfreuen und den Alltag vergessen. Wie heisst's doch so schön: "Schön war die Zeit...".

Bin gespannt auf die nächste Folge.

Tschüssi

LG Draho


#17 | Ingo (Jahrgang 1974) | 1. September 2012 - 7:39 Uhr
So eine lange Werbung habe ich ja noch nie gesehen. Gruß Ingo aus Celle.


#16 | Andreas (Jahrgang 1976) | 1. September 2012 - 0:53 Uhr
@ #9 Peter

Der Vater von Anna wird durch den leider auch schon verstorbenen Eberhard Feik gespielt, besser bekannt als Schimanskis Assistent Thanner.


#15 | Andreas (Jahrgang 1965) | 1. September 2012 - 0:02 Uhr
Tja, diesmal nichts für mich. "Anna" fand ich nicht so besonders. Liegt wohl auch daran, dass mich Ballett nicht interessiert.


#14 | Micha (Jahrgang 1972) | 31. August 2012 - 21:23 Uhr
Gut,das der Bärenmarkespott schon älter ist... Heute würde er zum "Problembär" anerkannt werden und müßte Hackengas geben,wenn er doch zu nahe an der Zivilsation gerät...


#13 | Udo (Jahrgang 1969) | 31. August 2012 - 18:11 Uhr
Danke!
Und zur Werbung "jung und rüstig" ist ja lustig...


#12 | Lutz (Jahrgang 1962) | 31. August 2012 - 13:57 Uhr
Hallo Henning und Paddy,
Respekt dafür dass ihr euch auf so einfühlsame und vor allem rücksichtsvolle Weise, dieses traurigen Anlasses, des tragischen Todes von Silvia Seidel angenommen habt.
Da zu Silvia Seidel bereits schon einiges gesagt wurde, möchte ich kurz noch einen Gedanken zu Patrick Bach äußern. Beim Ansehen der Ausschnitte kam mir sofort in den Sinn, dass er der heutigen Kindergeneration sicher aus der Rahmenhandlung zur deutschen Fassung der Disney Trickserie "Jake und die Nimmerlandpiraten" ein Begriff sein dürfte. Denn dort stellt er ja neben seinem Kollegen Vince Bahrdt, einen der beiden singenden Piraten (genauer den kleinen dicken) des Seeräuberkapitäns Hook dar. Auch das Titellied wird von den beiden gesungen. Als ich das zum ersten Mal gesehen habe, musste ich wirklich zweimal hinsehen. Es ist wirklich schon Genial, was man mit einem perfekten Kostüm und Maske alles erreichen kann. Da wird sogar ein ansich schlanker Patrick Bach, zu einem kleinen dicken Seeräuberpiraten. Wer das noch nicht gesehen hat, sollte sich das wirklich mal ansehen. Die Serie wird z.Zt. u.a. im Pay-TV bei Disney Junior gezeigt.
Die "Bärenmarke"-Werbung ist wirklich ein echter Klassiker. Ich bin auch der Meinung dass dieser Film wohl eher aus den 50er Jahren stammen und fürs Kino produziert gewesen sein dürfte.
In diesem Sinne
Schöne Grüße


#11 | Wurmy (Jahrgang 1999) | 31. August 2012 - 13:47 Uhr
das war wieder mal super toll


#10 | Oliver (Jahrgang 1967) | 31. August 2012 - 13:27 Uhr
Schöne Sendung zu einem so traurigen Anlaß. Ich fand die Serie, auch als Junge, gut. Wahrscheinlich wegen Silvia.
Ich habe mich immer wieder gefreut wenn sie in den letzten Jahren immer mal wieder als Gast in Serien wie "Der Alte", Rosenheim-Cops" und den diversen "SOKOs" dabei war. Einer ihrer letzten Auftritte waren ja dann im letzten Jahr in "Forsthaus Falkenau" und in der "SOKO 513" Folge "Das Blut der Ballerina". Als mordverdächtige Balletlehrerin. Makaber wie sich der Kreis somit geschloßen hat.


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3 4


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: * Code 53Z2:

* freiwillige Angabe



Themen der Folge:

- Anna
- Werbeklassiker: Bärenmarke

Kaufempfehlungen

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
Dezember 1987
Lieder in den Charts:
Johnny B. - Hooters
Wonderful Life - Black
Faith - George Michael
You Win Again - Bee Gees
Little Lies - Fleetwood Mac
China In Your Hand - T'Pau
Joe le taxi - Vanessa Paradis
Pump Up The Volume - M.A.R.S.S.

Das lief im Kino:
Bigfoot und die Hendersons
Masters of the Universe
Der König von Narnia
Out of Rosenheim
Die Reise ins Ich
Cobra Verde
Teen Wolf 2

Historische Ereignisse:
Der Bundestag beschließt, dass ab dem 1. Februar 1988 an Tankstellen kein verbleites Normalbenzin mehr angeboten werden darf.

Beim Gipfeltreffen von US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Parteichef Gorbatschow kommt es in Washington zum Abschluss des Vertrages zur Beseitigung der Mittelstreckenwaffen (INF).

Nach einem Rekordaufenthalt im Weltraum von fast elf Monaten kehrt der 43jährige sowjetische Kosmonaut Juri Romanenko von der Weltraumstation "Mir" zur Erde zurück.

Der Fernsehjournalist Werner Höfer (1913-1997) gibt nach einer öffentlichen Diskussion über seine NS-Vergangenheit die Moderation des "Internationalen Frühschoppens" ab.


Aktuelle Gewinnspiele:
Bull - Staffel 1

Der junge Inspektor Morse - Staffel 4

Neues aus Büttenwarder - Box 12

Call My Agent - Staffel 2

The Good Fight - Staffel 1

Partnerseiten: