retro-tv
Folge 111: Hörzu 38/1968 - Fernsehprogramm von September 1968

Kommentare zur Sendung


In den Kommentaren blättern: Seite 1 2 3

#33 | Larry (Jahrgang 1968) | 12. März 2013 - 22:20 Uhr
Hallo Jungs.
Wie wäre es denn mal mit einer Episode von "Capain Harlock"???


#32 | Martin (Jahrgang 1972) | 11. März 2013 - 16:00 Uhr
Ist auch komplett am mir vorüber gegangen. Habe das mit dem laufen scheint nicht zu stimmen: youtube.com/watch?v=tgrbUe-Khf8

Hier kann man ganz gut sehen, dass sie laufen. Das mit den Händen ist wirklich klasse und man merkt es eigentlich nicht.


#31 | Stefan (Jahrgang 1968) | 11. März 2013 - 12:18 Uhr
Eine mir unbekannte Serie. Die Machart von Damals ist interessant.

Dann noch ein Videoproblem, beim hin und her springen zwischen den Kommentarseiten steht das Video wieder auf Anfang und muss neu gestartet werden. Das ist lästig


#30 | Jordi (Jahrgang 1966) | 7. März 2013 - 18:09 Uhr
"Thunderbirds Are Go", auch bin erst sehr spät auf diese klasse Serie aufmerksam geworden.
Ich denke, dass hat zu 90% meines Jahrgangs ( plus / minus 5 Jahre! ) halt damit zu tun dass es die Serie schlicht nicht in den 70er bzw. Beginn der 80er in das "öffentliche Fernsehen" geschafft hat.

Die Serie war ja in der Tat, dass Kontrastprogramm zur "Augsburger Puppenkiste", die ich sehr gerne verfolgt habe.
In Zeiten von "Big Jim" ( Mitte/Ende der 70er ), wäre die Serie doch der Knaller gewesen, da bin ich mir sicher!


#29 | Tino (Jahrgang 1962) | 6. März 2013 - 3:14 Uhr
Herzlichen Glückwunsch zum heutigen vierjährigen Jubiläum von retro-TV.
Auf die nächsten Vier!

Danke! Freut mich, dass jemand dran gedacht hat. Ich hätte es nämlich einfach übersehen (ist ja auch kein runder Geburtstag)...


#28 | Hardy (Jahrgang 1962) | 6. März 2013 - 0:50 Uhr
Bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen - einfach toll!
An die Serie kann ich mich noch erinnern. An den Namen, unter der die Serie damals ausgestrahlt wurde - Thunderbirds oder Donnervögel, wie auch immer - aber nicht mehr. Die Serie lief, glaube ich, im Dritten. Mich hat damals, neben den Geschichten und den tollen Kulissen, beeindruckt, dass sich die Puppen (im Vergleich zu den Marionetten der Augsburger Puppenkiste) "richtig bewegt und gesprochen" haben ;-) Dass damals nur wenige Folgen ausgestrahlt wurden, habe ich nicht mehr in Erinnerung...


#27 | Hollyhue (Jahrgang 1974) | 5. März 2013 - 23:45 Uhr
Kamm erst nach dem Dire Straits Video Calling Elvis auf diese Serie ! THUNDERBIRD LOS


#26 | Peter (Jahrgang 1971) | 5. März 2013 - 22:28 Uhr
Von dieser Serie habe ich noch nie etwas gehört . Der Ausschnitt von " Thunderbirds " hat mich auch nicht neugierig gemacht , das trifft nicht so meinen Geschmack , obwohl ich schon immer ein Science Fiction - Fan war . Aber mir fiel sofort die Puppentrick - Serie " Star Fleet " ein , die in den 80er Jahren auf Sky Channel lief . Vielleicht kann sich von Euch jemand noch daran erinnern .


#25 | Stanley (Jahrgang 1973) | 5. März 2013 - 18:06 Uhr
Nach dem nicht so ganz geglückten Interview-Special habt ihr mit dieser Folge - und das geht jetzt in erster Linie als Lob an Paddy - wieder gezeigt was ihr könnt. Einer richtig gute Sendung mit vielen Infos und eine souveräne Moderation.

Dabei war das Thema gar nicht meins. Zugestehen muss ich der Serie dass die machart für die Zeit sicher recht beachtlich ist, aber mein Ding ist es einfach nicht. Ich hab mich nie groß mit Thunderbirds befasst, und nach dieser Sendung verspür ich nun auch keine größere Lust dazu.


#24 | Tino (Jahrgang 1962) | 5. März 2013 - 4:36 Uhr
Die "Thunderbirds" kenne ich nicht. Somit habe ich wieder etwas Fernsehgeschichte dazu gelernt.
Wie auch bei der Serie "Belphegor", auf welche ich in eurem Archiv aufmerksam wurde. Bei YT konnte ich mir die Folgen ansehen und fand sie echt gut. Wer auf Edgar Wallace und alte französische Filme steht, ist damit bestens bedient. Ich glaube diese DVD werde ich mir kaufen.

Ich freue mich auf eure nächste Folge.
Oh das ist ja der erste April.


#23 | Michael (Jahrgang 1982) | 3. März 2013 - 18:03 Uhr
@Roland: In der Tat liefen in der ARD in den 80er + 90er Thunderbirds. Ich habe es beide Male gesehen! Das waren auch wesentlich mehr als die NDR-Folgen.
Das Ganze war jedoch nur im WWF-Regionalprogramm zu sehen.
In den 90ern (es muss so um 1992/93 gewesen sein) wurde auch zum ersten Mal die Vorgängerserie "Stingray" gezeigt.


#22 | Udo (Jahrgang 1969) | 3. März 2013 - 13:30 Uhr
Wer klopft denn da??? ;o)

Sehr interessante Serie. Kannte ich leider nicht. Habe ich auch nicht gesehen, wahrscheinlich war ich da noch zu jung...


#21 | Thomas Janak (Jahrgang 1967) | 3. März 2013 - 1:29 Uhr
Am 9. und 10. 3. findet im National Space Centre in Leicester / England die "BritSciFi" Ausstellung statt und die Veranstalter haben dieses Event Gerry Anderson gewidmet. Als er verstarb war das hier ein Schock fuer viele. THUNDERBIRDS hat hier wirklich Kult Status ebenso wie andere britische Sendungen wie Space 1999 oder Dr.Who. LG Thomas aus dem schoenen Birmingham


#20 | Andreas (Jahrgang 1956) | 2. März 2013 - 15:29 Uhr
Hallo retro,mir ist die Serie anfang der 70er Jahre in der Nordschiene der 3. Programme aufgefallen. Damals war man schon dankbar,wenn in der ARD überhaupt mal was tolles für Kinder lief.Die sog. Verantwortlichen Oberlehrer der ARD hatten die Serie von Gerry und Sylvia Anderson wahrscheinlich nur für Erwachsene ins Programm genommen. Sie verstanden überhaupt nicht um was es ging,sonst hätten wir auch die anderen tollen englischen Puppenserien der beiden (Fireball XL5 1962/63--Komando Stingray 64/65--Captain Scarlet 67/68 ) zu sehen bekommen. Ich besitze die 32 teilige Thunderbird Serie bereits seit einigen Jahren auf DVD und kann für interessierte immer wieder die Serien im Original bei amazon.co.uk empfehlen. Bei deutschen Veröffentlichungen weiß man nie wieviel darin rumgeschnitten und gekürzt wurde.


#19 | Peter (Jahrgang 1966) | 2. März 2013 - 13:30 Uhr
Hallo!
Leider funktioniert das Abspielen des Archivs nicht- es puffert ewig und dann sieht man gerade mal 2 Sekunden!!! Ging bisher aber immer klaglos!
Hoffentlich nur ein kurzzeitiger Defekt!
Henning und Paddy, Ihr seid nämlich Spitze und ich hätte sehr gerne die neue Folge mit den "Thunderbirds" angesehen!


#18 | Kurt (Jahrgang 1956) | 2. März 2013 - 12:24 Uhr
Ja, ja - Die Thunderbirds.

Bis auf den gezeigten Erstling habe ich damals ALLES gesehen, da ich im Sendebereich des NDR gewohnt habe.

Ich meine mich zu erinnern, dass die Sendung zur Vorabendzeit zwischen 18:00Uhr und 20:00Uhr lief. Das mit der Länge kann ich auch bestätigen. Es wurden ganze Folgen gezeigt.

Bei uns in der Gegend war die Sendung Kult - lag aber auch wohl mit daran, dass nach dem Krieg hier englische Besatzungszone war - und somit sehr viele Engländer hier wohnten und stationiert waren... Ich hörte ja auch ab und an den Soldatensender BFBs. Das war schon mal Garantiepublikum.

Man konnte auch Lady Penelope und ihren Rolls Royce in etwa in der Barbie Zubehörgröße im Geschäft kaufen. War aber sehr teuer.

Ich fand die Serie klasse und besitze sogar noch ein C64 Spiel auf Datasette mit DINA4 Poster.

Danke, dass ihr einen Beitrag über die Thunderbirds gemacht habt.


#17 | Don (Jahrgang 1977) | 2. März 2013 - 10:45 Uhr
Bei "Thunderbird" fällt mir als erstes mein Mail-Client ein, das aber nur nebenbei!

Die Serie kannte ich durchaus. Hat mich aber leider nie so richtig überzeugt. Weil man mit aller Macht versucht hat, aus dem Marionetten-Theater eine Real-Verfilmung zu machen. (Ein Impetus, den z.B. die Augsburger Puppenkiste nie hatte.)
Dadurch wirkte auf mich die Serie immer seltsam steril. Sicher auch deswegen, weil die Figuren sich nie wirklich bewegt haben. Ich kann mich auch noch an eine ähnliche Serie mit einem U-Boot erinnern (vermutlich von den gleichen Machern?), die war genauso öde.

Die Hintergrundinformationan, also z.B. dass die Söhne die Vornamen von US-Astronauten tragen oder dass die Puppen reale Vorbilder haben, fand ich dagegen sehr interessant.
Und zum Thema "Die Verwendung echter Hände ist doch ein totaler Stilbruch.": Da hat der Paddy schon recht, aber seit "Skippy, das Buschkänguruh", in dem die Känguruh-Pfoten in Nahaufnahme die unglaublichsten Dinge vollbrachten, wundert mich im Fernsehen gar nichts mehr!

Eine Frage: Es gibt ja fünf Söhne. Warum werden in den Ausschnitten und auch auf dem Cover, der DVD nur vier Söhne gezeigt? Ist der fünfte das schwarze Schaf? Oder stößt er erst später dazu?

P.S.: Sehr schön, dass mit Landsenheim jetzt auch ein 90jähriger Fan von retro-tv geworden ist! ;-D


#16 | Draho (Jahrgang 1962) | 2. März 2013 - 5:36 Uhr
Also geht doch - eine Serie, die es bisher noch nicht bis zu retro-tv geschafft hat! Gute Hintergrundinfos. Kann mich dennoch nicht ganz daran erinnern, obwohl ich mir bisher eingebildet habe, ein grosser Retro-Kenner zu sein...
Serie fürs Kinderprogramm? Na ja, da bin ich anderer Meinung. Vielleicht für Teenies, aber nicht für die damaligen Kids und Kiddies. Aber dennoch toll aufgezogen. Das mit Bonanza & Co. ist ein gelungener Schachzug. Aber die Charaktere? Hättet Ihr nicht Sean Connery oder Charlton Heston erwähnt, ich hätte glatt den einen (Scott?) als Remake von Burt Reynolds (ohne Schnauzer) gehalten. Der Blondie hatte für mich auch eher Ähnlichkeit mit Robert Redford... Na ja, die Gedanken sind eben frei, wer kann sie erraten.... Alles in einem ein gefälliges Paket, gute Unterhaltung statt Brutalo-Sado-Action à la spätere Realo-SciFi-Serien. Ich geb's zwar nicht gern zu, aber könnte wirklich "Star Trek", die gute alte "Enterprise" mit Kirk & Co., toppen. Ach ja, damals glaubten die Leute eben an eine "rosigere" Zukunft, wogegen heute alles nur noch "düster, depressiv und dumpf" daherkommt.

Bye, Draho


#15 | Ulrich (Jahrgang 1956) | 2. März 2013 - 1:07 Uhr
Hallo zusammen!
Ich kann mich dunkel an diese Serie erinnern. Vermutlich habe ich aber nicht viel davon gesehen.
Es ist erstaunlich, dass die erste Folge im Abendprogramm gelaufen ist. Wahrscheinlich ist sie so stark kritisiert worden, dass die ARD sie erst einmal im Archiv verschwinden ließ. In der Hörzu 41/1968 wurde sie als Kinderei bezeichnet. Als Erklärung war zu lesen: "Kinderei - das ist die schwachsinnige Mischung aus James Bond und Comic strip, aus Supermännlichkeit, Bösewichtigtuerei und Edelmut. Deshalb: Landeverbot!"
In der darauf folgenden Ausgabe wurden Leserbriefe dazu veröffentlicht, von denen ich drei zitieren möchte:
1. "Mein Kompliment! Das utopische Spielzeug, die gut geführten Marionetten und die exakte Geräuschkulisse sorgten für eine spannende Unterhaltung."
2. "Ich bin Engländerin und dreizehn Jahre alt. Alle die Filme dieser Sendereihe habe ich vor etwa drei Jahren schon gesehen. Sie sind für ein reines Kinderprogramm gemacht worden. Warum sendet man diese Zukunftsfilme nicht zur Nachmittagszeit? Sind sie für deutsche Jugendliche nicht geeignet?"
3. "Ich bin zwölf Jahre alt und war von der Sendung hellauf begeistert. Sicher würden sich noch mehr Kinder meines Alters dafür interessieren. Aber die meisten müssen ja schon um 21 Uhr oder noch früher ins Bett."
Aus diesen Briefen und den Informationen von Henning und Paddy schließe ich, dass es eher eine Kinderserie war. Man könnte ja noch annehmen, dass die ARD-Verantwortlichen sie wegen zu hoher Brutalität ins Abendprogramm verbannt hatten. Aber zu brutal scheint sie ja nicht gewesen zu sein. Gerne würde ich erfahren, was man sich damals bei der ARD gedacht hat.


#14 | Walter (Jahrgang 1969) | 2. März 2013 - 0:21 Uhr
An diese Serie erinnere ich mich nich ganz sporadisch. Ich habe wohl einen der 6 Teile, die in den 70ern ausgestahlt worden sind, gesehen. Später habe ich sie aus den Augen verloren. War ja klar, wenn sie nie wirklich gross im Programm stand. Aber sowas interressiert mich stark! Ich glaube, die DVD besorge ich mir!


#13 | MZar (Jahrgang 1970) | 1. März 2013 - 23:48 Uhr
Super Hintergrundinfos... Dies Ausgabe von Retro TV hat mir sehr gut gefallen. Die letzten waren nicht so super (Interview ausgenommen).


#12 | dura cologne (Jahrgang 1983) | 1. März 2013 - 21:50 Uhr
klingt blöd, aber selbst mir "jungen Kücken" ist Thunderbirds ein Begriff. Allerdings habe ich was ganz anderes endeckt - 2001 Odyssee im Weltraum - das hab ich hier noch schön auf VHS (Kaufkasette) in meinem kleinen großen archiv :) LG dura


#11 | Ralf (Jahrgang 1981) | 1. März 2013 - 21:25 Uhr
Für damalige Verhältnisse fand ich das eine recht beeindruckende Animation. Trotz alledem kann ich mit der Serie nicht viel anfangen. War wohl zu sehr vor meiner Zeit. Auch wennm es späterhin noch ein Remake gab.


#10 | Maik (Jahrgang 1968) | 1. März 2013 - 21:18 Uhr
Von dieser Serie hatte ich vorher noch nie gehört.

Ich könnte mir denken, dass so eine Puppentrick-Serie zur Hauptsendezeit nicht einmal heute vom deutschen Fersehzuschauer angenommen, bzw. ernst genommen werden würde, zumindest bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Anders schaut es wohl bei den Privatsendern aus. Pro Sieben zeigt ja z.B. montags "Die Simpsons". Da muss das Format 1968 erst recht einen schweren Stand gehabt haben.


#9 | DrZarkov (Jahrgang 1969) | 1. März 2013 - 18:34 Uhr
Ihr hättet noch darauf hinweisen können, dass die Filmmusik von Barry Gray stammt, der auch für viele andere Anderson Produktionen wie Mondbasis Alpha 1 und UFO die Musik komponiert hat.

Zufällig habe ich vor kurzem das Original von Thunderbirds gesehen, und nach dem kurzen Ausschnitt bin ich überrascht, wie gut die Synchronisation gelungen ist. So lief das aber damals bestimmt nicht, oder? Wenn ich schon "Donnervögel" höre, kann ich mir vorstellen, warum 1969 nur eine Folge in Deutschland lief...


In den Kommentaren Blättern: Seite 1 2 3


Neuen Kommentar schreiben:
Name: Geburtsjahr: * Code JCIC:

* freiwillige Angabe



Themen der Folge:

- Thunderbirds

Kaufempfehlungen

Was war sonst noch so los zu der Zeit?
September 1968
Lieder in den Charts:
Mama - Heintje
Delilah - Tom Jones
Arrivederci Hans - Rita Pavone
Jumpin´ Jack Flash - Rolling Stones
Yummy Yummy Yummy - Ohio Express
Wärst du doch in Düsseldorf geblieben - Dorthe

Das lief im Kino:
Der Todeskuß des Dr. Fu Manchu
Die Ente klingelt um halb acht
2001 - Odyssee im Weltraum
Ein Seltsames Paar
Die Reifeprüfung

Historische Ereignisse:
In Abu Simbel wird die vollendete Verlegung der zwei Ramses-Tempel gefeiert. Die historische Anlage war am Originalstandort durch den Assuan-Stausee bedroht.

Der südafrikanische Premierminister Balthazar Johannes Vorster macht deutlich, dass ein farbiger Kricketspieler in Südafrika unerwünscht ist. Anlaß ist das geplante Spiel zwischen der Nationalmannschaft Südafrikas und dem englischen Team, in dem ein Farbiger spielt.

Die Deutsche Bundespost plant, die Warteliste für Telefon-Neuanschlüsse abzubauen.
Etwa 18 000 Antragsteller warten seit über zwei Jahren auf einen Anschluß.


Aktuelle Gewinnspiele:
Die Kinder vom Alstertal - Staffel 1

Suits - Season 9

Partnerseiten: